Jugendtreffen des KV Halle/Saalkreis in Köllme am 18.6.2017

Der KV Halle/Saalkreis führte am 18.06.2017 im Jugendkamp Zappendorf/Köllme sein diesjähriges Jugendtreffen durch.

13 Jugendliche waren mit ihren Eltern angereist, um ein paar Stunden Spaß zu haben. Kreisjugendleiter Udo Waldowski und seine Frau hatten alles vorbereitet und so war auch die  Versorgung gesichert.

Um 10 Uhr eröffnete Zfrd. Waldowski das Treffen und konnte dazu auch den LV-Vorsitzenden Dieter Kuhr begrüßen, der seinerseits die Anwesenden begrüßte und über den Umgang mit den Tieren von einem schönen Hobby sprach.

Im weiteren Verlauf dann eine Tierbesprechung zu folgenden Rassen: Zwerg-Widder, Australorps, Zwerg-Australorps, Zwerg-Italiener, rosenkämmig, Zwerg-Welsumer, Zwerg-Dresdner, Mittelhäuser, Deutsche Modeneser Schietti, gelbfahl, Japanische Legewachteln. Preisrichter Dieter Kuhr gab Hinweise zu den Rassen, stellte Vorzüge, Wünsche und Mängel heraus.

Nach der Tierbesprechung gab es verschiedene Spiele vom Büchsenwerfen über Bogenschießen bis zum Torschießen. Dann das Mittagessen Bockwurst oder Boulette mit Pommes oder Kartoffelsalat und auch das Wetter war großartig.

                Kreisjugendleitertagung 2017 in Mehringen

Einladung KJL 12.3.17.pdf
PDF-Dokument [383.3 KB]

Am 12.3.17 trafen sich die Kreisjugendleiter des Landesverbandes zu ihrer jährlichen Frühjahrsversammlung wie jedes Jahr im Vereinshaus des RGZV Mehringen. Diesmal in einer eher ungewohnten Zusammenkunft, denn die Jugendlichen, um die es ja geht,  fehlten. Der Schuldige heißt H5N8 und ist verantwortlich für die Ausstellungverbote. So konnten auch keine Sieger bei der Landesjugend ermittelt werden - schade. Also liefen nur die Oldies auf, um die Jahresberichte abzuliefern und über zukünftige Veranstaltungen zu sprechen.

9.45 Uhr begrüßte Landesjugendleiter Steffen Falke die Anwesenden und besonders die Ehrengäste. Wie schon in den Vorjahren, so führte auch diesmal Kurt Stenzel wieder durch die Tagesordnung. Die Grußworte kamen vom Landesvorsitzenden Dieter Kuhr, der kurz auf die ausgefallende Landesschau einging und auf Besserung für die Zukunft hofft. Ehrenvorsitzender Werner Westphal lobte die Landesjugendleitung und deren Arbeit generell. Landesjugendleiter Jochen Pförtsch von den Kaninchenzüchtern sprach von engerem Zusammengehen der beiden Jugendverbände, dies wird zukünftig wohl die Tendenz sein. Uwe Roskoden sprach seine berühmten 3 Sätze.

 

 

 

 

 

Kurt Stenzel erinnerte an die verstorbenen Zuchtfreunde Erhard Weißbart, Günter Dömeland und Wolfgang Palm, bat anschließend um eine Schweigeminute.

 

 

 

 

 

Schriftführer Uwe Pforte verlas dann das Protokoll der letzten Versammlung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Landesjugendleiter Steffen Falke gab dann seinen Jahresbericht.

Jahresbericht der Landesjugendorganisation

 

So, nun ist das Jahr 2016 auch schon wieder Geschichte, mit vielen ereignisreichen Höhepunkten und prägenden Erlebnissen. Der LJ-Vorstand traf sich zur ersten Vorstandsitzung am 21.02.2016 in Quellendorf beim Schriftführer Uwe Pforte, um die Weichen für das Jahr 2016 zu stellen.

Zur Jahreshauptversammlung der Kreisjugendleiter am 13.03.2016 in Mehringen wurden alle Kreisjugendleiter, Ehrengäste und Preisträger der letzten Großschauen zur Auszeichnung eingeladen. Das Vereinsheim in Mehringen ist mit seiner Kapazität und zentralen Lage schon über Jahre ein würdiger Gastgeber unsere Jugendorganisation. Die Beteiligung an der Veranstaltung war wie in den Jahren zu vor, sehr gut besucht und einige Vorstandsmitglieder unseres Landesverbandes folgten ihrer Einladung. Der erste Höhepunkte 2016 war für unsere Jugendzüchter das 22. gemeinsame Landesjugendlager mit den Jugendlichen der Rassekaninchenzüchter in der Jugendherberge Gohrau in der Region Oranienbaum-Wörlitz im Süd-Osten von Sachsen-Anhalt. Die Organisation wurde im diesen Jahr von der Kaninchenfraktion durchgeführt und die Leitung des Lagers lag in der Hand des Landesjugendleiters Jochen Pförtsch. Die Vorbereitung und Organisation

des 22. Gemeinsamen Landesjugendlagers war wieder hervorragend geplant. Wiederum gab es viele hoffnungsvolle neue junge Gesichter zu sehen und ein Generationswechsel wird langsam vollzogen. Der Aufwärtstrend mit wieder steigenden Teilnehmerzahlen hält weiter an. Es gilt nun, in den Bemühungen nicht nachzulassen. Die in jedem Jahr zur Stelle stehenden Betreuer sind der Grundstein dazu, um die Jugendlager erfolgreich durch zu führen. Dafür gebührt der uneingeschränkte Dank der Jugendleitung. 2017 findet nun zum 23. Male das gemeinsame Landesjugendlager statt. Sachsen-Anhalt ist damit einer der wenigen Landesverbände, wo Haar und Feder eine so hervorragende

Zusammenarbeit im Jugendbereich pflegen. Die allgemeine Situation in den Kleintierverbänden wird perspektivisch eine solche Zusammenarbeit mehr denn je fordern. Damit die Lobby der Kleintierzüchter aufrechterhalten bleibt, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen.

Das 23. gemeinsame Landesjugendlager findet in diesen Jahr in der Region Harz statt, in der Jugendherberge Blankenburg im Zeitraum vom 25.6. bis 1.7.2017 unter der Leitung des Landesjugendvorstandmitglieds der Geflügelfraktion Sascha Hillmer. Damit das 23. Gemeinsame Landesjugendlager eine entsprechende Resonanz erfährt, sind die

Kreisjugendleiter gefragt, rechtzeitig die Anmeldeformulare auszureichen.

 

Die 6. gemeinsame Landesjugendjungtierschau war ein Erfolg, mit einer steigenden Meldezahl von 208 Tieren bei der Geflügelsparte und 100 Tieren bei der Kaninchenfraktion kam eine Gesamttierzahl von 308 Tieren zusammen. Der KTZV Ostrau bereitete diese Schau mustergültig vor und es blieben keine Wünsche offen.

 

Die diesjährige und damit 7. Veranstaltung dieser Art wird in Gerbitz am 16. und 17. September stattfinden. Obwohl einige Kreisverbände relativ lange Anfahrtswege haben, sollte doch versucht werden, mittels Sammeltransport die Schau zu beschicken. Leider gibt es in diesen Jahr keine Auswertung zur Landesschau in Magdeburg, sowie zur Nationalen in Leipzig, da diese Veranstaltungen der Vogelgrippe zum Opfer gefallen sind. Mehr möchte ich auch dazu nicht sagen, weil ich glaube jeder seine Meinung dazu hat.

Somit konnten wir für 2016 leider keine Deutschen Meister, Landesmeister sowie Zuchtpreissieger auszeichnen.

Für 2017 stehen wieder mehre Höhepunkte in unserem Landesjugendverband auf den Plan, das 23. Landesjugendlager vom 25.6.-1.7.2017 in Blankenburg sowie die 7. Gemeinsame Landesjugendjungtierschau in Gerbitz vom 16.9.-17.9.2017. Dann die Landesjugendschau in Magdeburg vom 23.11.-25.11.2017 und die 53. Bundesjugendschau in Erfurt vom 15.12.-17.12.2017. Dieses kann nur realisiert werden mit gewissenhafter Planung in den Vereinen, sollte die Teilnahme unserer Jugendzüchter an diesen Höhepunkten gewährleistet sein. Grundvoraussetzung ist natürlich ausreichend qualitativ hochwertige Nachzucht.

Die beste Werbung für das Tun unserer Jugendzüchter sind dies natürlich auch weiterhin die Ortsschauen, weil dort die meisten Laien unter den Besuchern vertreten sind. Familien mit Kindern denen die bunte Vielfalt unserer Klein-Tieren liebevoll demonstriert wird, kommen bestimmt gern wieder und behalten das Hobby in guter Erinnerung. Natürlich sollten die Tiere unserer Jugendzüchter besonders präsentiert werden. Auch eine Einladung zum Besuch der Schau von Kindergärten oder Grundschulklassen wird in der Regel sehr gerne angenommen.

Zur Mitgliederentwicklung gibt es in diesem Jahr leider einen kleinen negativ Trend, mit einer sinkenden Mitgliederzahlen von 11 Jugendlichen. Somit haben wir 2017 einen Jugendmitgliederstand von 422 Jugendlichen. Der Jugendringbezug 2016 betrug 16.445 Stück, das sind 687 Ringe mehr als zum Jahr 2015, somit sind dies rund 39 Ringe im Schnitt pro gemeldeten Jugendzüchter.

Man kann sagen trotz sinkender Jugendmitglieder im Landesverband steht unsere Jugendarbeit mit den Jugendlichen noch auf sicheren Beinen.

 

Steffen Falke

Landesjugendleiter Sachsen-Anhalt

 

 

 

 

 

 

 

Den Kassenbericht gab stellvertretend Susanne Scholz und zog eine zufriedene Bilanz.

In der Diskussion kam man auch nicht an der Vogelgrippe vorbei. Ein Mitgliederschwund ist zu erwarten. Uwe Pforte mahnte zu recht die Ungewissheit an.

In Auswertung der letzten Schausaison (solange sie 2016 noch stattfand) herrschte Zufriedenheit. Sascha Hillmer hob lobend die Schauen in Aken und Nienburg hervor, eine sehr gute Präsentation der Jugend war hier beispielgebend. Auch Steffen Falke, der dies auch z.T. in seiner Funktion als Preisrichter wahrnahm, zeigte sich überrascht von der guten Schaubeteiligung der Jugend, dies lässt hoffen.

Sehr positiv in der Auswertung und Einschätzung das Landesjugendtreffen in Gohrau. Ähnliches erwartet man in diesem Jahr in Blankenburg. Hier der Hinweis: bei einer Anmeldung für das Landesjugendtreffen gibt es keine Rückmeldung. Die Anmeldung wird auf jeden Fall gleich registriert. In einem Workshop werden die Jugendlichen selbst einen Bericht von dieser Veranstaltung für die Fachpresse verfassen.

Die Landesschau 2017 in Magdeburg wird zusammen mit den Kaninchenzüchtern stattfinden. Die Jugend wird sich in Gemeinsamkeit Haar und Feder in einer Halle präsentieren. Eine Bastelschau soll es auch wieder geben.

Die gemeinsame Landesjugendjungtierschau in Ostrau war ein voller Erfolg - großes Lob an die Ausrichter. Die diesjährige 7. Landesjugend-jungtierschau in Gerbitz soll ebenfalls ein Erfolg werden. Der Kreis-jugendleiter von Bernburg Karl-Heinz Pankrath hat schon einmal ein Rolltransparent anfertigen lassen und dies am heutigen Tage vorgestellt - prima.

Unter Punkt Verschiedenes wurden einstimmig die Kassenprüfer Marcel Berger und Karl-Heinz Pankrath gewählt. Uwe Roskoden machte noch Werbung für die Zuchtbuchtagung in Aschersleben am 25.6.2017.

Gegen 12 Uhr schloss der Landesjugendleiter die Versammlung und bedankte sich beim Team des Vereinshauses für die Bewirtung.

Mappe für die Kreisjugendleiter
Kreisjugendleitertagung Mehringen 2017.p[...]
PDF-Dokument [6.7 MB]

Schon jetzt der Hinweis auf die Landesjugendjungtierschau

Die Einladung und der Meldebogen unter 7. Landesjugendjungtierschau