DAS DEUTSCHE ZWERGHUHN


Dieses Zwerghuhn wurde in Sachsen-Anhalt, genau in Magdeburg erzüchtet. Als „Vater“ dieser Rasse kann Wilhelm Müller genannt werden, der in relativ kurzer Zeit aus sehr alten europäischen Zwerghühnern durch gezielte Einkreuzungen eine äußerst elegante Zwerghuhnrasse schuf, die immer wieder durch ihr anmutiges Wesen Züchter und Besucher auf Ausstellungen begeistern kann. Wilhelm Müller brauchte nach eigenen Angaben für die Herauszüchtung sieben Jahre und die Präsentation dieser Neuzüchtung erfolgte dann genau im Krieg- am 24.11.1917 in Berlin.

Dieses Zwerghuhn hat sich gut verbreitet und hat heute zahlreiche Farbenschläge. Gewandt und lebhaft mit schlanker, feinliniger Walzenform und dabei recht leistungsfähig mit 80-100 Eiern im Jahr, lassen dieses Zwerghuhn kein reines Zierhühnchen sein. In Sachsen-Anhalt widmen sich zahlreiche Züchter dieser Rasse und ihren vielen schönen Farbenschlägen.

Deutsche Zwerghühner, isabell-perlgraucolumbia; sg 94 ZP, von Hans-Joachim Reichardt, Atzendorf; 88.MIRAMA 2012