Herzlich willkommen auf der Homepage des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalt e.V.

Sachsenenten, Aquarell von Max Holdenried, 1992

Hallo Zuchtfreunde!

Der Amtsschimmel brauchte noch 2 Wochen, aber jetzt ist es klar - Ralf Bergmann - Landtagsabgeordneter - informierte mich um 17.00 Uhr (25.2.15), das ab Montag dem 02.03.2015 das Einsperren des Geflügels ein Ende hat. Natürlich bis auf einige Restflächen wie Schollener See usw. genaueres ist den Medien zu entnehmen.

Ein Kampf lohnt sich immer.

Mit Züchtergruß

Kurt Stenzel

1. Vorsitzender des KV Stendal

Geflügelzucht in Sachsen-Anhalt Stallpflicht wird am Montag aufgehoben

25.02.2015 16:03 Uhr

 

Seit Ende November galt in Risikogebieten eine strikte Stallpflicht, um eine mögliche Ausbreitung des Geflügelgrippe-Virus H5N8 zu verhindern. Nun wird sie bis auf wenige Regionen aufgehoben.

 

Magdeburg: Die Stallpflicht in Sachsen-Anhalt soll am Montag (2. März) aufgehoben werden. Geflügelzüchter könnten ihre Tiere bis auf wenige Ausnahmen wieder ins Freie lassen, teilte das Umweltministerium in Magdeburg mit.

Seit Ende November galt in Risikogebieten eine strikte Stallpflicht, um eine mögliche Ausbreitung des Geflügelgrippe-Virus H5N8 zu verhindern. Mehrere infizierte Wildenten wurden in den vergangenen Monaten mit dem Erreger gefunden - zuletzt im Landkreis Stendal Ende Dezember 2014.

In Feuchtgebieten wie an der Unteren Havel, der Elbaue Jerichow sowie dem Gülper See bleibt die Stallpflicht weiterhin bestehen. Grund sind Zugvögel, die bis etwa Mitte April in diesen Gebieten rasten.

Wassergeflügelzuchtverein Sachsen-Anhalt

Hiermit erinnere ich noch mal an unsere Jahreshauptversammlung am Sonntag, den 08.03.2015, um 10.00 Uhr in Quellendorf bei Uwe Pforte.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Protokoll von Kayna 2014
  3. Jahresbericht des Vorsitzenden und Kassierers
  4. Diskussion zu den Berichten
  5. Auszeichnungen
  6. Ausstellungen im Jubiläumsjahr 2015
  7. Tierbesprechung
  8. Verschiedenes
  9. Schlusswort

Alle interessierten Wassergeflügelzüchter sind auch eingeladen. Vor allem Preisrichter der Gruppe A.

 

Nachfolgende Zuchtfreunde sind in Kayna 2014 Vereinsmeister geworden:

Gänse:       Herrmann Aechtner   Höckergänse, weiß         287 P.

Enten: Rg > 16 : ZG Engel, W+M Streicherenten              385 P.

Enten: Rg < 16 : Wolfram Riedel  Hochbrutflugenten, weiß 385 P.

 

Uwe Roskoden

  1. Vorsitzender

Tel.: 039265/51701

In der Mitteldeutschen Zeitung war am 25.2.2015 ein Artikel über das Hobby Brieftauben unter dem Titel "Kühne Flieger" zu lesen. Eingebettet darin ein kleiner Block zu den Deutschen Modenesern. Der ganze Artikel in der PDF-Datei.

Auch Modeneser sind sehr beliebt

Neben der Brieftaubenzucht ist in Sachsen-Anhalt die Zucht der Modeneser sehr beliebt. Das ist eine Haustaubenrasse, die Ende des 18. Jahrhunderts aus Oberitalien nach Deutschland eingeführt worden ist. Diese Tauben sind die kleinsten aller Huhntauben mit abgerundeter Körperform. In Sachsen-Anhalt ist der Burgenlandkreis ein Zentrum dieses Hobbys. Darüber hinaus sind viele Modeneser Freunde im Raum Bitterfeld, Köthen und Bernburg zu finden. Michael Wiesener aus Wengelsdorf ist Vorsitzender des Bezirkes Sachsen-Anhalt des Hauptvereins der Modeneser-Taubenzüchter in Deutschland. "Wir stellen aus und lassen nicht fliegen", sagte er auf die Frage, was sein Hobby von dem der Brieftaubenzüchter unterscheidet. Ein möglichst runder Körperbau, Proportionen des Körpers und dessen Farbgebung nennt Wiesener als Kriterien für die Bewertung der Tauben. Bei den Farbschlägen gebe es bis zu 160 Varianten. (MZ 25.2.2015)

Weitere Informationen: www.modeneser.de

Brieftauben.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]

Stallpflicht in Dessau-Roßlau

Noch immer kein Freilauf

20.02.2015 21:16 Uhr

Wegen der drohenden Vogelgrippe mussten in Regionen mit hoher Wildvogeldichte Zuchttiere in die Ställe gebracht werden.

VON CARLA HANUS

Die allgemeine Verfügung über die Stallpflicht bleibt noch bestehen. Nach wie vor gilt in Dessau-Roßlau, dass Geflügel in geschlossenen Ställen beziehungsweise unter Schutzvorrichtungen zu halten ist.

DESSAU-ROSSLA. 

Die Aufhebung der Stallpflicht in einigen Ortschaften in den Landkreisen Wittenberg und Bernburg Anfang des Monats hat auch in Dessau-Roßlau wieder Hoffnungen geweckt, dass Hühner und anderes Geflügel wieder ins Freie kann. Doch die Geflügelhalter müssen sich auch weiterhin gedulden. Aus der Stadtverwaltung kommt noch keine Entwarnung. Nach wie vor gilt in Dessau-Roßlau, dass Geflügel in geschlossenen Ställen beziehungsweise unter Schutzvorrichtungen zu halten ist. Letztere müssen bestehen aus einer wasserdichten Überdachung, die zudem noch überzustehen hat, und Seitenbegrenzungen, durch die keine Wildvögel eindringen können.

Risiko ist weiterhin hoch

Laut dem Friedrich-Löffler-Institut, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, ist das Risiko, dass die Geflügelpest durch Wildvögel eingeschleppt wird, weiter hoch. Deshalb konnte in Regionen mit hoher Wildvogeldichte oder nahe von Wildvogel-Rastplätzen mit einem Radius von etwa zehn Kilometern die Stallpflicht noch nicht aufgehoben werden.

Dieses Gebot auf der Grundlage der Risikobewertung des Landesverwaltungsamtes, mit dem die Ein- oder Verschleppung der Geflügelpest durch Wildvögel vermieden werden soll, gilt in Dessau-Roßlau noch wie auch in einigen Städten und Ortschaften im Landkreis Wittenberg zum Beispiel. Im Nachbarkreis ist Anfang Februar die Stallpflicht eben auch nur in Ortschaften aufgehoben worden, die außerhalb dieses Radius liegen.

Indes hofft die Stadtverwaltung auf eine baldige Änderung. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt hatte kürzlich angekündigt, die Stallpflicht Anfang März ganz aufzuheben, wenn es in der nächsten Zeit keine weiteren Vogelgrippe-Fälle in Sachsen-Anhalt geben sollte. (mz)

Anmerkung: interessant die 3 Leserbriefe in der Geflügelzeitung 4/2015 Seite 19 zum Unsinn der behördlich verordneten Stallpflicht.

Regional: VOGELGRIPPE - Stallpflicht wird gelockert

 

BERNBURG/MZ - Geflügelhalter im Kreis können aufatmen. Nach Angaben der Kreisverwaltung ist die Stallpflicht für die Tiere gelockert worden. Demnach können in einigen Städten wie Alsleben und Könnern sowie den umliegenden Dörfern die Tiere wieder ins Freie. Laut aktualisierter Risikobewertung gilt die Stallpflicht weiterhin für folgende Orte: Nienburg und Bernburg. Dort ist das Geflügel weiterhin in geschlossenen Ställen zu halten oder unter einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung. Die Stallpflicht ist erstmals verordnet worden, nachdem der Vogelgrippe Virus bei Puten in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen wurde und später auch bei Wildtieren. Sie galt bisher auch flächendeckend in Sachsen-Anhalt. Für die Region Aschersleben hat die Kreisverwaltung zwar keine speziellen Vorgaben gemacht, sie empfiehlt dennoch, allen Geflügelhaltern, ihr Federvieh aufzustallen. Auch dürfen die Tiere kein Wasser erhalten, zu dem auch Wildvögel Zugang haben.

(Artikel aus der Mitteldeutschen Zeitung vom 17.2.2015, Lolalteil Ascherslebener Zeitung Seite 7)

Stallpflicht für Geflügel endet möglicherweise Anfang März

Die Stallpflicht für Geflügel in Sachsen-Anhalt kann möglicherweise Anfang März aufgehoben werden. Ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Voraussetzung sei, dass bis dahin kein neuer Fall von Vogelgrippe auftrete. Man prüfe, ob die Stallpflicht zum 1. März beendet werden könne. Der agrarpolitische Sprecher des SPD, Bergmann, hatte das Ministerium aufgefordert, die Stallpflicht zügig auszusetzen. Neben der Risikobewertung müsse man auch das Tierwohl im Auge behalten. Zuletzt waren Anfang Januar Wildenten gefunden worden, die mit dem H5N8-Virus infiziert waren. (Quelle MDR, 11.02.2015)

 

Behörden stellen Ende der Stallpflicht in Aussicht

Die augenscheinlich sinkende Vogelgrippe-Gefahr lässt die Behörden in Sachsen-Anhalt erwägen, die Stallpflicht für Geflügel zu lockern und bald ganz aufzuheben.

Landkreise und kreisfreie Städte würden derzeit prüfen, ob sie nur noch in Vogelschutzgebieten sowie einem Umkreis von 10 Kilometern davon notwendig sei, teilte das Landwirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Einige Landratsämter hatten die Stallpflicht für ihren gesamten Landkreis angeordnet. Sollte es in der nächsten Zeit keine weiteren Vogelgrippe-Fälle in Sachsen-Anhalt geben, plant das Agrarministerium, die Stallpflicht Anfang März ganz aufzuheben. Nach einer Sitzung des Agrarausschusses im Landtag erklärte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Ralf Bergmann, eine Aufhebung der Stallpflicht sei auch im Sinn von Kleintier- und Rassegeflügelhaltern. Da deren Bestände klein seien, gehe von ihnen eine geringere Gefahr aus. „Diesem Umstand sollte insbesondere auch im Sinne des Tierschutzes entsprechend Rechnung getragen werden.“

In Sachsen-Anhalt war zuletzt Ende Dezember bei zwei Wildenten im Landkreis Stendal das H5N8-Virus nachgewiesen worden. Zu den Gebieten mit Stallpflicht zählen Regionen entlang von Elbe, Saale, Havel, Mulde und an den Gerlebogker Teichen (Salzlandkreis). In Sachsen-Anhalt werden rund 14 Millionen Stück Geflügel gehalten. (Quelle dpa)

Kreisschau des Burgenlandkreises

Der 1. Vorsitzender des BLK-KTZ  Marc Landmann sandte den Katalog der Kreisschau ein, die vom 16.-18.01.2015 stattfand. Angeschlossen waren die HSS des SV Spaniertauben, sowie Werbeschauen des SV Strasser und des SV Mittelhäuser. Mit 1181 Tieren wurde hier eine stattliche Tierzahl gezeigt und Rassenvielfalt vorgestellt. Überzeugen Sie sich selbst beim Stöbern in diesem Katalog.

Katalog Kreisschau BLK-KTZ 2015.pdf
PDF-Dokument [271.3 KB]

 

In der Schausaison 2014-15 richtete der Verein RGZV Ferchland u. Umg. 2000 drei Schauen aus. Die 29. HSS der Texaner, die 2. Gruppensonderschau der Steigerkröpfer im Jerichower Land und die 14. Elbtalschau. Zfrd. Andreas Klemm sandte die 3 Kataloge ein und stellt sie für interessierte Züchter in den nachfolgenden PDF-Dateien vor. Zfrd. Klemm, das sollte an dieser Stelle erwähnt werden, ist ein sehr erfolgreicher Züchter von Altenglischen Zwerg-Kämpfern in mehreren Farbenschlägen, wobei er mit dem goldhalsige Farbenschlag schon einmal den Landesmeistertitel holte.

14. Elbtalschau 2014.pdf
PDF-Dokument [203.7 KB]

Rasse des Jahres 2015 - die Maltesertaube

Die Rasse des Jahres ist die Hendltaube, so der frühere Name. Gemeint ist die Maltesertaube, die größte und eleganteste Huhntaube. Ihre Herkunft konnte bisher nicht ganz geklärt werden. Es wird vermutet, dass sie aus dem ehemaligen Jugoslawien stammt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit aber kann Osteuropa angegeben werden. Verbreitet ist sie auf der ganzen Welt. Malteser sind schlechte Flieger und lieben die Bodennähe. Sie brüten gut, sind zuverlässig in der Aufzucht - ziehen ihre Jungen selber groß. Als unvergessliche Malteserzüchter gelten u.a. Jakob Roth, Adam Fath und Jakob Welsch. Wesentlich mehr Informationen gibt es hier:

Ein interessanter Leserbrief über die Vogelgrippe, abgedruckt in der Geflügelbörse und der Geflügelzeitung 2/15

Vogelgrippe-Gedanken
Leserbrief.pdf
PDF-Dokument [806.2 KB]

Änderung der Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung

Sentineltierhaltung als Alternative zur virologischen Untersuchung aufgenommen!!!

Hallo Dieter Kuhr,

das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat die Geflügelverbringungsbeschränkungsverordnung im Sinne der Rasse- und Ziergeflügelzüchter geändert und die Sentineltierhaltung als Alternative zur virologischen Untersuchung in den Gesetzestext aufgenommen. Auch wenn im Januar schon viele Ziergeflügelschauen abgesagt werden mussten, ist die Änderung des Verordnungstextes für uns sehr wichtig, da wir damit rechnen müssen, dass der Zeitrahmen dieser Verordnung verlängert wird bzw. in Zeiten der Vogelgrippe Gültigkeit hat.

Dr. Michael Götz

Verordnung vom 18.01.2015
Geflügelverbringungsverordnung.pdf
PDF-Dokument [14.4 KB]

An diesem Wochenende (17.-18.01.2015) ging die Schausaison 2014/15 weitgehend zu Ende. Die absolut letzte Schau wäre im KV Stendal. Diese sollte vom 31.1.-1.2.2015 stattfinden, wird aber vorerst um 4 Wochen verschoben in der Hoffnung, dass sich die Vogelgrippehysterie entschärft. KV Vorsitzender Kurt Stenzel teilte mit, dass gegenwärtig die Auflagen des Veterinäramtes nicht erfüllbar sind.

 

KTZV Schollene

Vereinsschau Gaststätte zur Linde August Bebel Str.2 Schollene

????????????

400

1,0 Altenglischer Zwerg-Kämpfer, goldhalsig, V 97 BJM, von Sarah Nicklas

 

 

 

Die Vereinsschau in Schackensleben im Videoclip vermittelt das Event des Vereins noch einmal im Überblick für alle, die diese Schau nicht besuchen konnten. Herzlichen Dank an Tim Rätzel.

 

 

 

 

Stephan Haftendorn besuchte die NATIONALE in Dänemark, die zum 100-jährigen Jubiläum stattfand. Auf dem Titelbild ist zur Überraschung eine Bernburger Trommeltaube abgebildet. Die Rasse stammt aus Sachsen-Anhalt und den Namen bekam sie 1885, nachdem sich in Bernburg der Geflügelverein "Ascania" gegründet hatte.

Vereinsschau in Gerbitz

Am 10.-11.Januar 2015 fand die Vereinsschau in Gerbitz statt. 470 Tiere hätten es sein sollen, was wiederum eine kleine Steigerung des Meldeergebnisses zum Vorjahr bedeutet hätte. Aber leider musste das Wassergeflügel kurzfristig zu Hause bleiben und somit fand die Schau mit 450 Tieren und dementsprechend ohne Entengeschnatter statt. Ärgerlich für die ohnehin schon gestraften Züchter von Wassergeflügel! Dennoch eine ordentliche Qualität an Tieren , 14x Vorzüglich und 30x Hervorragend wurden von den 6 Preisrichtern vergeben. Positiv auch, daß 9 Jungzüchter knapp 60 Tiere ausstellten.

 

Dirk Günther, Ausstellungsleiter

Ausstellung in Markröhlitz am 10. und 11.1.2015

Allen Zuchtfreunden, Gästen und Freunden der Rassegeflügelzucht ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2015 und ein herzliches Willkommen in Markröhlitz. Besonderer Dank gilt unserem Bürgermeister und Zuchtfreund Hilmar Panse, der die Schirmherrschaft der Ausstellung übernommen hat.

Menschen jeden Alters beschäftigen sich in ihrer Freizeit gern mit den farbenprächtigen gefiederten Schönheiten. Sie empfinden dabei körperliche und seelische Entspannung. Wünschen wir uns allen, dass wir weitere Tierliebhaber, besonders Kinder und Jugendliche, für dieses schöne Hobby der Rassegeflügelzucht begeistern können.

Mit der Ausstellung von 774 Tieren in verschiedenen Rassen und Farbenschlägen geben 106 Aussteller aus 38 Vereinen ein Bild ihrer züchterischen Arbeit, angeschlossen ist die Sonderschau Federfüßige Zwerghühner Gr. Ost mit 120 Tieren, die Werbeschauen der Deutschen Modeneser Gruppe Sachsen-Anhalt  mit 160 Tierern und Deutscher Schautauben mit 60 Tieren. Es waren 9 Jugendliche mit 50 Tieren dabei. Preisrichter haben 22 V und 37 Hv vergeben.

 

MfG

Holger Gebhardt

Ausstellungsleiter

Markröhlitz 2015.pdf
PDF-Dokument [296.5 KB]

 

Es ist wieder Taubenmarkt-Zeit. Am letzten Samstag (10.1.) fand der erste von 4 Märkten statt. In der Mitteldeutschen Zeitung war am 10.1.2015 dieser Artikel zu lesen, der im PDF-Format lesbar wird. Die nächsten Taubenmärkte in Naumburg finden am 24.1., 14.2. und 28.2.2015 statt. Ein Besuch lohnt sicherlich.

Taubenmarkt Naunburg.pdf
PDF-Dokument [317.7 KB]

Ein weiterer Artikel über den Besuch der KITA-Zwerge auf der Schau am 10. und 11.Januar 2015 in Klein Oschersleben, eingesandt von Bastian Hering. Bitte auf das Foto klicken.

 

 

Am 29. und 30.12.2014 fand in Uichteritz die Kreisschau statt. Der Katalog hier zur Einsicht in der folgenden PDF-Datei.

Neue Bundesehrenmeister wurden anlässlich der Lipsia am 5.12.2014 ernannt. Aus Sachsen-Anhalt waren dies Frieder Högel (2.v.l.) und Helmuth Kühlhorn (Mitte)

 

 

 

Der Leistungsprüfbericht der Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau wurde uns heute (8.12.2014) zugesandt und soll hier als kurzer Auszug einsehbar sein. Der ganze Prüfbericht für Interessierte beim Klick aufs Bild.

Vogelgrippe: Stallpflicht

In großen Teilen Sachsen-Anhalts gilt ab morgen 27.11.2014 eine allgemeine Stallpflicht für Geflügel wegen der Vogelgrippe. In 463 Orten müssen Enten, Hühner, Gänse und Puten in geschlossenen Ställen untergebracht werden. Das Landwirtschaftsministerium hat eine Karte mit sämtlichen Risikogebieten im Land veröffentlicht. Einen Link zu der Seite finden Sie auf den Sachsen-Anhalt-Seiten von mdr.de oder PDF-Dateien. Aus der Karte geht hervor, dass vor allem Gebiete entlang der Elbe und im östlichen Sachsen-Anhalt betroffen sind. Nach Inkrafttreten der Stallpflicht bleibt Geflügelhaltern 24 Stunden Zeit, um ihre Tiere in geschlossenen Ställen unterzubringen, in denen Kontakt mit Wildvögeln oder deren Exkrementen ausgeschlossen ist. Agrarminister Aeikens sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er appelliere an alle Betriebe, die Stallpflicht ernstzunehmen. Im LK Stendal unterliegt sämtliches Geflügel der Aufstallung . Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung vom 27.11.2014 unterschrieben vom Landrat Carsten Wulfänger.

Die Ausstellung in Seehausen Börde am 8.+9.11.2014 in einigen Bildern

Der KTZV Seehausen führte am 8.+9.11.2014 seine Ortsschau durch. Wir möchten einen kleinen Einblick in die Schau vermitteln. Eine Rassenvielfalt wurde hier geboten Rassen

Den Katalog gibt es unter AKTUELLES oder gleich hier

In der Mitteldeutschen Zeitung erschien am 20.10.2014 ein Bericht über diese Mövchenausstellung. Hier die PDF-Datei

 

 

 

Anfang September fand in Haldensleben der Kreisjugendtag des KV Ohrekreis e.V. statt. Sirko Träbert sandte Text und Bilder von diesem Tage ein, hier gibt es mehr:

Eine erfolgreiche Landeswassergeflügelschau am 28.09.2014 in Kayna

Die Landeswassergeflügelschau des SV Wassergeflügelzüchter Sachsen-Anhalt in Kayna im Vereinsheim des KlZV Kayna u. Umgeb. e.V. kann als sehr erfolgreich bezeichnet werden. 469 Tiere präsentierten sich den Preisrichtern und Besuchern. In einer anschließenden Tierbesprechung lassen sich die Bewertungen noch besser erklären.

Die Benotungen finden Sie in der anhängigen PDF-Datei.

SV Wassergeflügel - Einige Fotos von Sascha Hillmer hier:

4.gemeinsame Landesjugendjungtierschau der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalts in Ottleben - Bördekreis

Hannes, Emilia und Maximilian mit ihren Tieren; mehr Eindrücke beim Klick aufs Bild
Axel Hauff (r.) hat sich dieser Rasse verschrieben
Hennen der Rasse Cubalaya

Die Cubalaya stammen aus Cuba, wurden 1939 in den USA in den Standard aufgenommen und wurden 1983 in Deutschland als Rasse anerkannt.

Der Gesamteindruck wird in einem mittelgroßen, beweglichem Huhn beschrieben mit abfallender Haltung und gut mittelhoher Stellung. Das Wesen äußert sich kämpferisch und herausfordernd. Als rassetypisch gelten der stark gespreizte Schwanz (Hummerschwanz) und die gerade Linie vom Nacken bis zur Schwanzspitze. Grobe Fehler bei dieser Rasse wären eine waagerechte Körperhaltung, ein kurzer und schmaler Körper, niedrige Stellung, fehlende Schulterbreite, steiler und federarmer Schwanz, jeglicher Schwanzwinkel und eine zusammengelegte Schwanzpartie.

3 Farbenschläge sind im Moment anerkannt: Wildfarbig-Zimtfarbig, Blau-Zimtfarbig und Weiß. Der Hahn kann ein Gewicht von 2,0-2,5 kg und die Henne 1,5-2,0 kg erreichen. Das Bruteiermindestgesicht der weiß oder gelblich farbigen Eier soll 50 g betragen. Die Leistung wird mit 120 Eiern/Jahr angegeben.

Probleme mit Nacktschnecken - nicht mit Laufenten

Jungtierbesprechung im KTZV Unseburg

Am letzen Juliwochenende trafen sich Züchter des KTZV Unseburg in gemütlicher Runde um einige ihrer Jungtiere vorzustellen und sie intern zu mustern. Naja .... auf den Fotos sehen die Tiere schon mal nicht schlecht aus ..., wenn da mal keine Höchstnoten dabei sind?!!

Florian Lotzing stellte einige Fotos ein und vergaß auch nicht Zuchtfreunde und Nachwuchszüchter!?

Das 20. Landesjugendlager ging am 25.7.2014 zu Ende

In Friedrichsee fand das 20. Landesjugendtreffen der Rassegeflügel- und Rassekaninchenzüchter statt. Eine Woche gab es ein vielfältiges Angebot für die Kinder und Jugendlichen. Spaß gemacht hat es wohl allen.

Es war ein erfolgreiches Jugendtreffen mit 76 Kindern und 12 Erziehern. Alles ist prima abgelaufen, auch die Abschlussveranstaltung war sehr gelungen.

Anwesend waren die LV-Vorsitzenden Mike Hennings (LV Kaninchenzüchter) und Dieter Kuhr (LV Rassegeflügelzüchter). Lagerbäcker Uwe durfte auch nicht fehlen - ein Vertreter der Lagerverwaltung war ebenfalls zugegen.

Auch Eltern und Kreisjugendleiter nahmen daran teil.

 

Am 24.7. hatte der Vorsitzende Mike Hennings Geburtstag. Zur Eröffnung gab es ein Ständchen für Mike von den Kindern und Erziehern.

 

Der Bericht von Sascha Hillmer hier:

Harzer Landwirtschaftsfest 2014 in Reinstedt

Die Rassekaninchenzüchter hatten den Stand im Eingangsbereich mit sehr viel Liebe aufgebaut und dekoriert, mehr

 

 

 

 

 

 

Auf der Zuchtbuchtagung in Aschersleben am 1.6.2014 wurde Willfried Dörfer zum neuen Zuchtbuchobmann gewählt. Otto Killat gab dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen ab. Herzliche Gratulation für die neue Aufgabe.

Zfrd. Dörfer hatte im März die Funktion des Landesjugendleiters in jüngere Hände gegeben und kann sich nun voll auf diesen Vorsitz konzentrieren.

Der neue Zuchtbuchvorstand: D. Kuhr, R. Schade. L. Röder, W. Dörfer, O. Killat, W. Freitag, T. Hohmann

Hier ein kurzer Videoclip eines 1,0 Zwerg-Barnevelder

 

 

 

 

Eine 0,1 Cochin, schwarz aus der Zucht von Andree Walther. Die Aufnahme entstand 2010. Klick hier und sie wird sich für ca. 30 sec. bewegen.

Ein Versuch Kinder für die Rassegeflügelzucht zu gewinnen
Federfüßige Zwerghühner in feinem Farbenspiel

Sächsische Farbentauben - Perlen aus dem Erzgebirge bei Christian Zenker im Burgenlandkreis