Zunächst ein Hinweis auf die neue Datenschutzverordnung, die seit dem 25. Mai 2018 in Kraft ist.

Ohne Einwilligung der hier abgebildeten Personen und ggf. Adressen oder Namensnennung müssten wir über die Zuchtbuchtagung in einem kleinen Beispiel ungefähr so berichten:

 

An einem Junitag im 21. Jahrhundert fand in der ältesten Stadt von Sachsen-Anhalt im dortigen Vereinsheim gegenüber einer Tankstelle, mit an diesem Tage hohen Spritpreisen, die Zuchtbuchtagung eines Landesverbandes, dessen Menschen sich mit Tieren befassen die Federn haben, statt.

 

 

Der Verantwortliche Obmann dieser Versammlung, nennen wir ihn Herr Alpha, begrüßte die erschienenen Personen verschiedenen Geschlechts um (Uhrzeit wird nicht genannt) herzlich.

Das Bild ist bewusst unscharf.

 

 

Ebenfalls begrüßte er seine Vorstandsmitglieder. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, Zahlen werden aber aus Datenschutzrelevanz nicht veröffentlicht.

Zahlreiche Fortpflanzungssegmente von Tieren waren im Eingangsbereich zu begutachten, die von einer fachkompetenten Person in Augenschein genommen wurden hinsichtlich (so viel darf öffentlich gemacht werden) Farbe und Gewicht, aber ohne Inhaltsprüfung.

... ja so könnte man über eine Zusammenkunft mit nichtssagenden Texten auch berichten. Glücklicherweise haben aber alle Teilnehmer/innen einer Veröffentlichung zugestimmt.

 

Am Eingang war eine Eierschau aufgebaut, die vom PR Fritz Drüen bewertet wurde.

Am 3.6.2018 fand die Zuchtbuchtagung 2018 im Vereinsheim des GZV "Ascania" Aschersleben statt, wieder gekoppelt mit dem Züchtertag.

Um 10 Uhr eröffnete der ZB-Obmann W. Dörfer die Zusammenkunft und konnte auf einen vollen Saal blicken, der bis auf den letzten Platz besetzt war. Bevor er seinen Jahresbericht vortrug übergab er an den LV-Vorsitzenden D. Kuhr für ein Grußwort.

Der Jahresrückblick hier in voller Länge.

 

Im Berichtszeitraum gab es auch für unser Zuchtbuch einige Aktivitäten, die ich nochmals Revue passieren lassen möchte.

Die Zuchtbuchtagung im Juni 2017 hier im Vereinsheim in Aschersleben hatte leider nicht die erhoffte Resonanz. Obwohl wieder alle Vereinsvertreter des Landesverbandes zur angeschlossenen Züchterschulung eingeladen waren, sowie interessante Fachvorträge stattfanden, kamen nicht die erhofften Besucher. Die Referate vom Dr. Pfützner und Frau Gegenwarth bereicherten die Tagung jedenfalls.

Es gab danach Stimmen, die die Züchterschulung wieder ausgegliedert haben möchten, ich bin aber der Meinung, dass es dadurch nur noch einen zusätzlichen Termin im Jahr zu besetzen gilt, aber die Interessenten nicht mehr werden. Oder sollte die Akzeptanz zum Zuchtbuch allgemein zu hinterfragen sein bei einigen Vertretern im Landesverband.

Wir alle wissen, dass gerade die Leistungsdaten unserer Tiere das Maß sind für potentielle Hühnerhalter. Um diese zu steigern, wird der heutige Fachvortrag die entsprechenden Grundlagen zu vermitteln helfen.

Das Zuchtjahr 2018 begann für alle Züchter entspannter als im Vorjahr. Die Hysterie um die Vogelgrippe wurde durch besonnenere Vorgehensweisen zumindest etwas entschärft.

Die Meldungen der Zuchtstämme, sowie der Leistungsdaten unserer ZB Mitglieder kamen zwar schleppend, aber dennoch rechtzeitig, um diese dem ZB Obmann des BDRG zuzuarbeiten. Dazu benötigte ich leider wieder telefonische Nachfragen. Somit konnte ich 57 Stallplaketten beantragen.

Ein besonderer Dank geht an die ZB-Mitglieder, welche sich mit den Gruppen 2 und 3 befassen, die in akribischer Arbeit alle Leistungen zu Papier brachten.

Die Meldung an den Obmann im BDRG ergab noch 53 Mitglieder im ZB mit 64 Zuchten. 5 Jugendzüchter sowie 10 Preisrichter gehören uns an. Die Auflistungen der Leistungsdaten werden im LV-aktuell veröffentlicht.

Am 21 .Januar trafen sich die Vorstandsmitglieder bei Lothar Röder in Teutschenthal, der wie immer beispielgebender Gastgeber war. In seiner Züchterstube geht die Arbeit des Vorstandes harmonisch von statten. Vielen Dank für die Gastfreundschaft.

Die im letzten Jahr als Beisitzer kooptierte Zuchtfreundin Heike Trellert übernimmt die Funktion des aus dem Vorstand ausgeschiedenen Thomas Hohmann.

Weiterhin wurden die anstehenden Jahreshöhepunkte besprochen und u.a. die Leistungspreisträger der Landeszuchtbuchschau ermittelt.

Höhepunkt des Zuchtjahres war unsere 21. Landeszuchtbuchschau. Diese fand wieder im Anschluss an die Landesschau Sachsen-Anhalts in den schönen Messehallen Magdeburgs statt.

Um es vorwegzunehmen, wir hatten für unsere Präsentation sozusagen den Platz an der Sonne. Geräumig und übersichtlich konnten so die gemeldeten 36 Stämme präsentiert werden. Die Meldezahl geht ob der bekannten Situation um die Vogelgrippe durchaus in Ordnung. Der amtierende Preisrichter Jürgen Weichold konnte 2-mal die Höchstnote sowie 7-mal die Note Hervorragend vergeben. Über die Leistungen der vorgestellten Tiere konnten sich die Besucher auf den roten bzw. gelben Abstammungsnachweisen informieren.

Mein Dank geht an alle Zuchtbuchmitglieder, die sich beteiligt haben, sowie den verantwortlichen Mitarbeitern der Ausstellung.

Auch zur allgemeinen Klasse der Landesverbandsschau stellten einige Zuchtbuchmitglieder ihre Tiere dem Wettbewerb. Mein Glückwunsch geht an die Zuchtfreunde R. Rataj und St. Haftendorn zum Landesmeistertitel.

4 Stämme aus Sachsen/Anhalt standen mit Erfolg in Hannover zur Bundeszuchtbuchschau. Nicht zuletzt wurden von unseren Zuchtbuchmitgliedern einige Deutsche Meistertitel zu den jeweiligen Fachverbandsschauen errungen.

Die Landeszuchtbuchmeister und Erringer der Zucht- und Leistungspreise werden im späteren TOP ausgezeichnet

Die Tagung der Zuchtbuchobleute am 14. + 15. April in Bad Sassendorf konnte ich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht besuchen, hier sprang U. Roskoden dankenswerterweise ein. Auch hier später ein kurzer Bericht.

Die diesjährige Stammschau des Zuchtbuches steht unter dem Motto „80 Jahre" Zuchtbuch Sachsen Anhalt.

Unsere Zuchtbuchmitglieder sind aktive Aussteller, das kann man beim Studieren der entsprechenden Ausstellungskataloge erkennen. Aufgrund der engen Ausstellungstermine ist es allerdings nicht jedem möglich, unsere Zuchtbuchschau zu beschicken. Ich möchte trotzdem jeden ermutigen dies zu tun und damit die Stärke des Zuchtbuches Sachsen Anhalts zu beweisen.

Dem allgemeinen Grundsatz durch Leistung zur Schönheit folgend, sollten alle verantwortungsbewussten Züchter ihre Aufschreibungen dem Zuchtbuch anvertrauen. Dabei ist besonders die Leistung unserer Tiere zu betrachten. Dazu gehören Gesundheit, Lebenskraft, Befruchtung, Robustheit, Frühreife, Blüte, Erbanlagen und Eierleistung. Die äußeren Anlagen kann der Preisrichter beurteilen.

Ich wünsche allen ZB-Mitgliedern dabei eine gewisse Ausdauer, die dann mit vitalen Zuchtstämmen belohnt wird.

Ich bedanke mich bei allen aktiven Mitstreitern, besonders bei den Vorstandsmitgliedern sowie beim Landesvorstand für die Unterstützung unserer Zuchtbucharbeit und wünsche allen beste Gesundheit und viel Erfolg in der Aufzuchtphase, ich hoffe auf ein gesundes Wiedersehen zu unserer 22. Landeszuchtbuchschau 2018 in Magdeburg.

W. Dörfer Obmann ZB Sachsen/Anhalt

R. Rataj gab anschließend seinen positiven Kassenbericht und bat dann um Entlastung des Vorstandes, die einstimmig befürwortet wurde.

D. Kuhr gab dann einen kurzen Bericht von der Bundesversammlung, die Anfang Mai in Berlin Spandau stattfand. In Stichpunkten folgende Informationen:

  • St. Haftendorn wurde in den BZA berufen
  • Ausgefallene Bundesschauen sollen durch einen Hilfsfond (50 T€ Rücklage) gestützt werden
  • Bereits Ende November sollen schon die Ringe für das kommende Jahr erhältlich sein
  • Wachteln wurde in das Zuchtbuch aufgenommen
  • Festgestellte unnatürliche Merkmale (u.M.) müssen innerhalb von 2 Wochen an den LV und die PV weitergeleitet sein
  • Bei mehrfachen tierschutzrelevanten Verstößen kann eine Sperre von bis zu 3 Jahren ausgesprochen werden
  • Eine Unterbrechung der Vereinszugehörigkeit wird in der Mitgliedschaft nicht mehr abgerechnet
  • An einer Jugendmeisterschaft nehmen alle Jugendlichen teil.
  • Neugründungen von z.B. SV'n müssen eine Mindestmitgliederzahl von 7 haben.

 

Weitere Information betrafen die seit 25. Mai neuen Datenschutzbestimmungen, die Landesschau findet in diesem Jahr ohne die Kaninchenzüchter statt, Ringwart Uwe Pforte wird Ende des Jahres diese Funktion aufgeben. Die VDRP-Tagung richtet in diesem Jahr unsere PV in Alexisbad aus.

Uwe Roskoden berichtete danach in 3 Sätzen über den Tierschutz von der Versammlung in Bad Sassendorf.

Mit Ruben Schreiter konnte ein hervorragender Referent gewonnen werden. Er  hielt einen interessanten Vortrag über die Leistungskriterien, seine Bedeutung und Selektion bei Hühnern und Zwerghühnern. Eine enorme Leistungssteigerung hat es beim Wirtschaftsgeflügel gegeben. Hohe Eierzahl und Eigewicht pro Tier. Unsere heutigen Rassen kommen da nicht mehr heran, die ja vorwiegend auf Schönheit gezüchtet wurden. Deshalb hat man jetzt vom wissenschaftlichen Geflügelhof (WGH) eine Leistungsprüfung wieder aufgegriffen. Zu Zeiten der DDR gab es diese, die Einblick in die Legeleistungsstärke mit Eigewicht, Futterverbrauch usw. der verschiedenen geprüften Rassen gab. Es gibt heute erhebliche Differenzen zwischen den tabellarischen Leistungsangaben der Rassen und ihrer tatsächlichen Legeleistung. Als Beispiel soll angeführt werden, dass Westfälische Totleger nur auf 32% ihrer Leistungsangabe kommen. Für Züchter bringt Schönheit einfach mehr Prestige als Leistung.

Bei den Leistungsrassen sollte möglichst keine Brütigkeit auftreten, welche die Gesamtleistung mindert. Übrigens wird diese vom Hahn vererbt. Eine ganzjährige Fallnestkontrolle wäre ideal, ist aber schwierig durchzuziehen.

Erhalten werden sollte auch die Spezifität der Eifarbe. Schon während der Aufzucht sollte selektiert werden auf Wachstum und Befiederung. Das Streben nach zarteren Kämmen (z.B. Italiener) ist nicht immer richtig, weil so der Leistungsfaktor nachlassen könnte.

Nach dem Vortrag von Ruben Schreiter nahm der Obmann die Auszeichnung der erfolgreichsten Züchter 2017/18 vor.

Letztmalig wurde vom Bundesministerium die bronzene Plakette vergeben an:

        Wolfgang Meyer                Lothar Röder                 Dietmar Richter

Gegen 12.30 Uhr wurde die Zuchtbuchtagung beendet.

Leistungsdaten Zwerghühner.pdf
PDF-Dokument [429.4 KB]
Leistungsdaten Tauben.pdf
PDF-Dokument [416.7 KB]