Landesverband der Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalt e.V.
Landesverband der Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalt e.V.

Der XXVIII. Landesverbandstag am 25.03.2018 in Güsten

Einladung und Tagesordnung
Tagesordnung LV-Tag 2018.pdf
PDF-Dokument [76.9 KB]

Pünktlich um 10 Uhr am 25.03.2018 eröffnete der 1. Vorsitzende des LV Dieter Kuhr den XXVIII. Landesverbandstag wieder hier in Güsten. Er begrüßte die angereisten Ehrengäste, die Bundesehrenmeister, Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht und natürlich die anwesenden Züchterinnen und Züchter recht herzlich. Anschließend bat er um die Bestätigung der Tagesordnung - nach dieser wurde ohne Einwand - verfahren. Der Ehrenvorsitzende Werner Westphal wurde dann zum Versammlungsleiter berufen. Unter Punkt 3 dann die Bestätigung des Protokolls des XXVII. LV-Tages vom 19.03.2017.

Der Vorsitzende nahm dann die Totenehrung für die im Berichtszeitraum Verstorbenen vor. Stellvertretend erinnerte er hier  an die ehemalige Landwirtschaftministerin Petra Wernicke, den Preisrichter Siegfried Patzschke, an Manfred Lotzing - ehemals Mitglied im KV Aschersleben/Staßfurt, an Frank Wischalla einem Spitzenzüchter von Altenburger Trommeltauben und Friedrich (Friedel) Meyer einem geschätzten Preisrichter, für den die Rassegeflügelzucht sein Leben war. In die Schweigeminute wurden alle Züchterinnen und Züchter mit eingebunden für die ihr Lebensweg bis zum heutigen Tage endete.

Es folgten die Grußworte der Ehrengäste: Wolfgang Oxe, Referent vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, überbrachte die Grüße der Ministerin. Auch ihm ist bekannt, dass unser Hobby schwierige Zeiten durchläuft. Die derzeitigen Förderrichtlinien sollen für 2019 überarbeitet werden, damit man sie gezielter anwenden kann. Er bedankte sich für die Erinnerung an Petra Wernicke, der bodenständigen ehemaligen Landwirtschaftsministerin. Eine erfolgreiche Rassegeflügelzucht ist lässt sich nur durch einen optimalen Zusammenhalt gestalten, so seine Worte. Für ihn ist Rassegeflügelzucht wichtig, auch deshalb um altes Kulturgut zu erhalten.

Bundespräsident Christoph Günzel hob die gute Verbindung zu unserem Landesverband hervor. Er wies auf die bevorstehende Bundesversammlung hin. 20 Anträge liegen ihm dazu vor, wobei erfahrungsgemäß ein Viertel davon wieder zurückgezogen wird. Der Bundespräsident erläuterte auch die Umgestaltungsphase des WGH. Es werden wieder Hühnerleistungsprüfungen angeschoben. Diese sind längst überfällig. Am 26.03.2018 erfolgt nun die Einlage der Eier von Deutschen Sperbern und Deutschen Reichshühnern für die Legeleistungsprüfung. Christoph Günzel gab auch zu verstehen, dass bei Unstimmigkeiten mehr mit dem LV-Vorstand geredet werden müsste und nicht immer gleich der Weg zu Klagen eingeschlagen werden sollte. Offene Diskussionen können auch zielführend sein. Am Schluss seiner Worte überreichte er Dieter Kuhr eine Bundesmedaille zur freien Vergabe.

 

 

Wolfram John vom Landesverband der Sächsischen Rassegeflügelzüchter hatte es sich auch nicht nehmen lassen an unserem LV-Tag teil zu nehmen. Er überbrachte auch die Grüße der sächsischen Züchter/innen und sieht darin eine Verbundenheit mit uns. Die Bedingungen in der Rassegeflügelzucht sind auch dort gleich, wollte damit sagen: der Wind weht stärker gegen uns. Schon jetzt wie er auf die 100. Nationale hin und warb um Teilnahme. In seinem Schlusswort setzte er gute Zuchterfolge voraus und vor allem Gesundheit für Mensch und Tier.

 

 

Prof. Dr. Schille überbrachte ohne große Lobhudelei die Grüße des Europaverbandes und stellte die Europa Schau vom 9.-10.11.2018 in Herning/Dänemark kurz vor. Sehr schön dort die Hallen mit ausreichend Parkplätzen. Die Ausstellungsbestimmungen wird er am 10. April einsehen können, auch eine direkte Anmeldung wird möglich sein. Ausschließen will man die negativen Erfahrungen von Metz/Frankreich. Prof. Schille hofft auch auf eine Beteiligung sachsen-anhaltinischer Züchter/innen an dieser Schau, gibt es doch hier ein hohes Zuchtpotential.

 

 

Eingeladen waren auch alle Parteien im Land. Da aber gerade kein Wahlkampf ist war nur Dietmar Krause von der CDU der Einladung gefolgt. Herr Krause ist selbst Hühnerhalter und hat Freunde an seinen Tieren. Er lobte die hervorragende Veranstaltung und freute sich über die Teilnahme vieler jüngerer Züchter. Die Züchterinnen und Züchter sollten sich von auftretenden Problemen - geblickt in Richtung Vogelgrippe - nicht entmutigen lassen. Er selbst hatte im Landtag eine Rede über die Geflügelpest gehalten.

Es folgte der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden, der vom 2. Vorsitzenden verlesen wurde, weil der "Chef" an einem grippalen Infekt laborierte und deshalb stimmlich das Vorlesen des Berichts nicht durchhielt.

Sehr geehrte Gäste,

Liebe Züchterinnen und Züchter,

Der heutige LV-Tag ist wieder ein Höhepunkt im Verbandsleben der Züchter aus Sachsen-Anhalt. Dieser beinhaltet auch den Tagesordnungspunkt, dass der Vorstand Rechenschaft über die geleisteten Tätigkeiten ablegt, zurückblickend auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten und nur wenigen negativen Gegebenheiten. Die Tiefen aus dem Jahre 2016 mit vielen ausgefallenen Schauen waren überwunden.

Am 19.03.2017 führten wir in diesem Haus den XXVII. LV-Tag durch. Neben unseren Züchtern/innen konnten zahlreiche Gäste begrüßt werden. In den Grußworten der Ehrengäste spiegelten sich Meinungen aus Politik und Wirtschaft wider.

Das Jahr 2016 war noch in lebhafter Erinnerung, ehrlich gesagt hatte ich bis zu den ersten Schauen 2017 ein Gefühl der Unruhe, müssen wir diesmal wieder mit Schauverboten rechnen? Doch dann konnten wir ohne Auflagen alle 241 Schauen durchführen und damit legte sich dann auch meine Anspannung.

Im Verlaufe des Jahres wurden von den Vorstandsmitgliedern und mir verschiedene Aufgaben wahrgenommen.

Darunter auch der Besuch der 179. Bundestagung in Altötting. Weitere zentrale Veranstaltungen des Bundes gehörten ebenfalls dazu, so die Bundes-Zuchtbuchtagung, VDRP-Bundestagung und das Treffen der Mitglieder für Tier- und Artenschutz  im BDRG. Die Berichte hierzu haben wir geliefert. Zu den weiteren Aufgaben gehörten Besuche der Jahreshauptversammlungen einiger Sondervereine.

Gerade im letzten Jahr setzten wir uns den Schwerpunkt, die Kreisarbeitstagungen zu besuchen, hier mussten doch einige Gerüchte und auch Unstimmigkeiten über den Ausfall der Landesschau richtig gestellt und auch diskutiert werden.

Es war erkennbar, dass nicht alle Informationen bis in die Vereine gelangt sind.

Weiterhin überbrachten wir die Glückwünsche zu Vereinsjubiläen oder persönliche Jubiläen.

Nun einige Daten zur Mitgliederentwicklung

Zur Zeit hat unser Landesverband 5.753 Mitglieder, davon 456 Jugendliche. Bei den Senioren haben wir einen Rückgang von 179 Mitgliedern und bei der Jugend einen Zuwachs von 34 Mitgliedern.

Das Ergebnis ist vergleichbar zu den Vorjahren und somit unbedenklich. Freudig stimmt, dass seit 2015 wieder ein positives Ergebnis bei der Jugend zu vermelden  ist.

Fred Löffler macht die Statistik sehr akribisch, aber er kann auch nur das umsetzen was von den Kreisverbänden rechtzeitig gemeldet wird. Die Zuarbeit hierzu verläuft oft schleppend und zum Fixtermin nicht zeitnah genug. Deshalb an dieser Stelle meine Bitte die Mitgliedermeldungen rechtzeitig abzugeben, so dass sie spätestens zum 15. Dezember des Jahres beim Zuchtfreund Löffler vorliegen bzw. eingereicht wurden.

Positive Ergebnisse in der Mitgliederbewegung haben die Kreisverbände; Aschersleben/Staßfurt mit 8 Mitgliedern, der RGZ Ohre e.V. mit 12 Mitgliedern, Merseburg/Querfurt mit 5 Mitgliedern und Salzwedel e.V. mit 14 Mitgliedern zu verzeichnen. Fast alle Kreisverbände konnten Jugendliche Züchter aufnehmen.

Hier möchte ich den Zuchtfreund Fred Löffler unseren Dank aussprechen und damit dem Verantwortlichen für die Mitgliedermeldungen.

Zur Auswertung der Ringbestellungen

Bei der Ringbestellung wurden 2017  243.614 Ringe ausgegeben. Das ist ein Rückgang zu 2016 von 18.070 Ringen, bei den Senioren sind das 16.268 Ringe und bei den Junioren 1.802 Ringe.

Die Zahlen stimmen schon nachdenklich, ich hoffe die Ursache liegt im Ausstellungsverbot 2016 und 2018 werden sich die Zahlen wieder stabilisieren.

Sehr große Verluste bei der Ringbestellung gibt es im Kreisverband Hohenmölsen/ Weißenfels, die von 12.201 Ringe auf 6.100 zurückgefallen sind, das ist ein Rückgang von  6.101 Ring bei den Senioren. Aschersleben/Staßfurt hatte einen Rückgang von 3.100 Ringen. Anhalt-Bitterfeld ein Minus von  2.748 Ringen.

Bei vielen Kreisverbänden lag der Rückgang zwischen 1.000 bis 2.000 Ringen.

Der Kreisverband Salzlandkreis und der KTZ Burgenlandkreis blieben stabil.

Erfreulich waren die Zahlen in den Kreisverbänden Merseburg/Querfurt mit einem Plus von 5.393 Bundesringen und der Ohrekreis mit einem Plus von 537 Ringen.

Im Schnitt waren es bei den Senioren  2016 noch 44,15 Ringe pro Mitglied, 2017 belief sich der Ringbezug auf 43,22 Ringe pro Mitglied.

Bei der Jugend waren es 2016 38,8 Ringe pro Jugendlichem und  2017 sank die durchschnittliche Ringabnahme auf noch 32,11 Ringe pro Jungzüchter/in.

Auch hier kamen die negativen Auswirkungen der Ausstellungsverbote von 2016 zum Tragen.

Die Abgabe und der Versand der Ringe durch Familie Pforte verlief ohne Probleme.

Dafür möchte ich mich auch im Namen der Züchter/innen herzlich bedanken.

Hinweise zur Verschickung der Ringe und dessen Modalitäten dazu wurde im LV-aktuell Nr. 43 abgedruckt.

Die Landesjugend unter Leitung des Landesjugendobmanns Steffen Falke hat mit seinem Vorstand wieder eine erfolgreiche Arbeit geleistet.

Ein Höhenpunkt war das 23. gemeinsame Landesjugendtreffen in Blankenburg/Harz vom 25.06.2017 bis zum 1.7.2017. Hier wurde mit 74 Jugendlichen wieder eine erlebnisreiche Woche gestaltet. Einen besonderen Dank an die 16 Betreuer/innen. Sie haben die Jugendlichen in sicherer Obhut gehabt. Auch einen besonderen Dank an die Eltern und Großeltern, sie ermöglichen ihren Kindern eine spannende Ferienwoche und tragen damit viel für das Hobby "Kleintierzucht mit der Jugend" bei.

Wir, von den Vorständen, konnten uns zur Abschlussveranstaltung davon überzeugen, dass hier die Jugend beim Wissenstest und den vielen Spielen, Spaß hatten.

In diesem Jahr geht es in den KIEZ Friedrichsee, in der Dübener Heide gelegen. Ein kurzweiliges Programm für eine Woche ist schon festgeschrieben und  viele Überraschungen wird es auch geben.

Wir hoffen schon jetzt auf gutes Wetter, um den Spaß am Hobby richtig ausleben zu können.

Es folgte die 7. gemeinsame Landesjugendjungtierschau, erstmalig in Nienburg im Ortsteil Gerbitz. Der Kreisjugendobmann Karl Heinz Pankrath und die Vereinsmitglieder hatten die Sache voll im Griff und es wurde eine tolle Schau geboten. 54 Kaninchen wurden präsentiert, 22 Enten, 30 große Hühner, 124 Zwerghühner, 10 Wachteln und 56 Tauben, insgesamt 242 Tiere an Rassegeflügel. Das war eine gelungene Veranstaltung. Nochmals vielen Dank an den Gerbitzer Verein.

Mit der 25. Landes-Jugendschau wurde Geschichte geschrieben, auch hier machten es die beiden Verbände möglich eine gemeinsame Landesjugendschau durchzuführen. Mit 348 Tieren in der Geflügelabteilung und 184 Kaninchen war es eine großartige gemeinsame Schau. Hier möchte ich mich beim Landesverband der Kaninchenzüchter für die gute Zusammenarbeit bedanken. Ich denke, hier haben wir etwas gemeinsames geschaffen.

Den detaillierten Bericht findet ihr im LV-aktuell.

Unsere Zuchtbuchtagung fand am 25.06.2017 in Aschersleben statt, das Vereinsheim bietet dafür die besten Voraussetzungen. Die Organisation übernimmt der Verein „Ascania“ Aschersleben. Ich konnte leider nicht daran teilnehmen, da zur gleichen Zeit die Eröffnung des Harzer Landwirtschaftsfestes in Reinstedt angesetzt war. Werner Westphal vertrat mich und überbrachte das Grußwort.

Es wurden wieder zwei Vorträge gehalten, einmal von Stephanie Gegewarth über Start und Landung bei Landvögeln. Dr. Martin Pfützner hielt einen Vortrag über Hühnerkrankheiten. Fritz Drüen bewertete 17 Sätze Bruteier während der Vorträge.

Die Zuchtbuchtagung mit angeschlossener Züchterschulung könnte noch mehr Besucher vertragen, bitte stellt das in den Kreisverbänden und in den Vereinen durch. Es ist immer etwas lehrreiches dabei.

Ein Dank für die Organisation und Durchführung an Willfried Dörfer und dem Verein Aschersleben. Die nächste Zuchtbuchtagung und Züchterschulung findet am 03.06.2018 wieder in Aschersleben im dortigen Vereinsheim statt.

Unsere 21. Landeszuchtbuchschau war der Landesschau angeschlossen, es wurden 36 Stämme präsentiert und das in der ersten Reihe mit viel Licht und geräumigen Gängen.

Zuchtfreund Richard Rataj zeigte die Arbeit im Zuchtbuch mit aktuellen Bildern. Die Zuchtbuchmeister werden zur nächsten Zuchtbuchtagung geehrt. Auch hier möchte ich den Vorstand im Zuchtbuch für die geleistete Arbeit meinen Dank aussprechen.

Ein ausführlichen findet ihr ebenfalls im LV-aktuell.

Unsere Preisrichtervereinigung unter Leitung von Helmuth Kühlhorn hat zur Zeit 115 aktive Preisrichter, die bemüht waren in der Saison 2017/18 alle Schauen fachgerecht zu bewerten. Hilfreich ist dabei die Vermittlungsstelle unter Leitung von Dirk Günther, so konnten alle 241 Schauen in Sachsen-Anhalt abgesichert werden.

Seit Jahren qualifizieren sich unsere Preisrichter und legen Erweiterungsprüfungen ab. Junge Anwärter werden 3 Jahre geschult und  können nach bestandener Prüfung die Preisrichterorganisation stärken. Auch zu den Bundesschauen sind Preisrichter aus Sachsen-Anhalt verpflichtet worden.  

Vom 15.-17.06.2018 findet die jährliche Haupttagung des Verbandes Deutscher Rassegeflügel-Preisrichter statt, dieses Jahr fällt die Organisation und Verantwortung auf Sachsen-Anhalt. Helmuth Kühlhorn und Siegfried Haenel, als Verbindungsmann und Organisator, entschieden sich für das bewährte Morada-Hotel in  Alexisbad  im Harz. Hier treffen sich die Delegierten aller 19 Preisrichterorganisationen. Dabei werden unsere Heimatrassen vorgestellt und Schulungen durchgeführt, der Landesverband wird hier Unterstützung leisten.

Auch sind wieder Preisrichter in den Ruhestand gegangen, für ihren jahrelangen Einsatz für die Rassegeflügelzucht möchte ich mich bedanken und ihnen einen gesunden Ruhestand wünschen mit noch viel Freude an der eigenen Zucht.

Nun die Auswertung unserer Landesschau 2017

Mit einem Meldeergebnis von 3.685 Käfignummern sollte man zufrieden sein. Wir haben im Gegenwert die anfallenden Kosten, die so eine Schau aufbraucht und da sieht es dann nicht so kostendeckend aus. Wenn wir eine Tierzahl von 4.500 Tieren erreichen, können wir unsere Landesschau als gelungen und kostendeckend verbuchen. Mit der Nachzucht 2017 war es verhalten, man merkte es bei der Ringbestellung und es wirkte sich weiter auf das Meldeergebnis aus. Die Folgen der Aufstallung und das Ausstellungsverbot waren bis Ende 2017 zu spüren.

Die Besonderheit unserer Landesschau 2017 war natürlich, das beide Landesverbände einen gemeinsamen Termin gefunden hatten und diese erstmalige geschichtliche Ausstellung präsentieren konnten. Der Landesverband der Rassekaninchenzüchter bestückte die Halle 1 und unser LV präsentierte sich in Halle 2 und 3 mit einem einstöckigen Käfigaufbau. Unterstützung erhielten wir mit den Hauptsonderschauen der Deutschen Zwerghühner und der Hamburger Sticken. Vielen Dank dafür.

Auch zahlreiche Sonderschauen und Werbeschauen bereicherten unsere Ausstellung.

Die ausführlichen Zuchtwartberichte sind im LV-aktuell Nr. 44 und Nr. 45 (dem 2. Heft im August) zu finden.

Ich möchte hier und jetzt schon Werbung für unsere Landesschau 2018 machen, mit der Bitte um rege Teilnahme. In diesem Jahr werden die Altenburger Trommeltauben mit ihrer Hauptsonderschau zu Gast sein.

Bedanken möchte ich mich in erster Linie bei dem Vorstand des LV der Rassekaninchenzüchter von Sachsen-Anhalt für die sehr gute Zusammenarbeit. Bei den Mitgliedern der Ausstellungsleitung der Rassegeflügelzüchter und natürlich bei den vielen Helfern die den Auf- und Abbau perfekt meisterten.

Nicht nur der Katalog von der Landesschau ist zeitnah auf unserer Homepage eingepflegt worden, auch die vielen zugesandten Kataloge von Sonderschauen,  Kreisschauen und Vereinsschauen sind auf unserer Homepage präsent, das ergibt viele Zugriffe und macht unsere Homepage bekannt. Gelobt werden wir von anderen Landesverbänden für diese gute Präsentation. Bedanken möchte ich mich bei den vielen Zuchtfreunden, die das Material zusenden. 2017 konnte die Seite 61.040 Klicks verzeichnen, das waren 11.118 mehr zum Jahr 2016.

Abschließend können wir dennoch zufrieden sein mit dem Verlauf des Jahres 2017 . Lediglich gibt es im KV Hohenmölsen/Weißenfels Streitigkeiten, weil hier Hähne zu früh krähen. Im Land der Frühaufsteher sollte dies doch eher die Normalität sein!?

Rassegeflügelzucht ist unser Hobby und keine Plattform um Streitigkeiten zu schüren. Schließlich wollen wir doch Zuchtfreunde sein mit der Betonung auf den 2. Teil des Wortes.

Für mein Schlusswort im Bericht möchte ich allen Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunden unseres Landesverbandes viel Erfolg für das laufenden Zuchtjahr wünschen, verbunden mit viel Freude bei der Ausübung unseres schönen Hobbys.

DANKE                                                                                                                                                Dieter Kuhr

Unter Punkt 6 auch der Kassenbericht des Schatzmeisters Siegfried Haenel, wie immer stimmig und sehr detailliert aufgelistet und zu Gehör gebracht alles in schwarzen Zahlen.

Die Diskussion zu den Berichten folgte:

Rudi Schade nahm kurz Stellung zum Ringbezug seines Kreisverbandes. Dies war aber schon intern geregelt und die Bezugszahlen richtig gestellt.

Sascha Hillmer aus dem KV Schönebeck ermahnte zu besserer Zusammenarbeit, mehr Miteinander und offenen Gesprächen als Hinter-Rücken-Diskussionen.

Hartmut Wegener hatte eine Anfrage an Prof. Schille zur Pullorumuntersuchung und der Sentinelhaltung (sentinel kommt aus dem Englischen undbedeutet Wächter). Hierzu antwortete  Prof. Schille, dass Pullorumtestung keine Pflichtuntersuchung ist und nur bei erkennbaren Anzeichen gehandelt werden sollte. Die Kosten für eine Untersuchung konnten im Moment nicht benannt werden, ebenso die Frage der Kostenübernahme durch die Tierseuchenkasse und zur Sentineltierhaltung mit unterschiedlicher Verfahrensweise von einer Genehmigungsfrist bis 12 Monate oder kürzer bei zu führendem Bestandsregister. Hier kommen die Verbände nicht gegen die bestehenden Gesetze an. Somit ergab diese Anfrage keine befriedigende Antworten.

 

 

Es folgte der Bericht der Kassenprüfer, den Günter Zanner vortrug und anschließend die Entlastung des Vorstandes mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung. Siegfried Haenel stellte dann den Haushaltsplan 2018 vor, der mit 3 Gegenstimmen durchging.

Ein einstimmiges Votum erhielten die Delegierten Dieter Kuhr, Stephan Haftendorn und Steffen Falke zur 181. Bundesversammlung 2018 in Berlin-Spandau (LV Berlin-Brandenburg) vom 4.-6. Mai.

Unter Punkt 13 dann die Ehrungen-Auszeichnungen der erfolgreichsten Züchter/innen 2017.

v.l.: D. Trinks, St. Haftendorn, T. Zwernemann, W. Guse, ZG Schmidt, J. Mange, ZG Römer, wobei Reinhard Römer nicht bei so viel Erfolg verstecken muss. LV-Vorsitzender D. Kuhr und W. Oxe vom Ministerium (Referat 64)

Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht 2018

v.l. H. Henkel, H.-J. Zedler, U.-J. Rätzel, M. Reinecke, H. Baltzer, B. Peiser, K. Waldowski, Vors. D. Kuhr, W. Riedel, H. Brantin. Nicht im Bild A. Baierl.

Das Züchterdiplom geht 2018 an

               Willfried Dörfer               Jürgen Käßner             Reinhard Römer

Die Landesmeister 2017

Groß -und Wassergeflügel, Hühner
Zwerghühner
Tauben
Tauben
Tauben

Sieger bei den Vereinsmeisterschaften wurden 1. Platz GV Oranienbaum,

2. Platz RGZV Genthin e.V. 1894 und 3. Platz RGZV Schackensleben e.V. 1954

GV Oranienbaum

Ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel des BDRG wurde der KV Vorsitzende von Schönebeck Hilmar Rösemann (r.)

Claus Poperle (l.) erhielt eine Anerkennung für seine jahrelange Tätigkeit bei der MIRAMA

Satzungsgemäße Wahlen unter TOP 14. Zu wählen waren der 2. Landesvorsitzende (St. Haftendorn), 1. Schatzmeister (S. Haenel),  1. Schriftführer (W. Bohne), Zuchtwart Groß- und  Wassergeflügel (H. Kühlhorn), Zuchtwart Hühner - Zwerghühner (U. Roskoden), Beisitzer für Mitgliedererfassung (F. Löffler), die Tiergesundheitsbeauftragte (H. Freitag), die Kassenprüfer (Dr. M. Linde, M. Dittrich und G. Zanner). Von den 3 Kandidaten für die Funktion der Beisitzer zum Ehrengericht hatte ein Kandidat seine Bereitschaft zurückgezogen, so dass W. Browarzik und H. Rösemann sich der Wahl stellten. Somit wurde jeweils einzeln und offen für jeden Bewerber die Wahl durchgeführt im Ergebnis einer DDR-Nostalgie, nämlich einstimmig für alle.

Wolfgang Browarzik aus dem KV Harzkreis und Hilmar Rösemann aus dem KV Schönebeck gehören zum Ehrengericht.

Das Schlusswort der harmonisch verlaufenen LV-Tagung konnte dann LV-Vorsitzender Dieter Kuhr gegen 12.45 Uhr sprechen.

Hier finden Sie uns

 

Landesverband der Rasse-geflügelzüchter Sachsen-Anhalt e.V.
Vorsitzender: Dieter Kuhr

Neue Siedlung 9

06420 Könnern OT Beesenlaublingen

Tel.  01735718950

Mail: dieterkuhr57@gmail.com

Redaktion:

Wolfgang Bohne,

Tel. 039267/80302

Email: wolfgangbohne@yahoo.de

Achim Bruder, 

Tel. 039482-71657

E-Mail: 

achimbruder@t-online.de

Layout: Thorsten Stier

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Besucher seit 01.01.2013

Besucherzähler

100.000 Besucher/innen am 29.11.2015

Fax-Nummer: 03212-1047476

Ringversandformular 2019.doc
Microsoft Word-Dokument [90.0 KB]
Ringversandformular 2019.pdf
PDF-Dokument [41.5 KB]
Hinweis zum Ringversand.pdf
PDF-Dokument [106.1 KB]
LV-aktuell Nr. 45.pdf
PDF-Dokument [10.1 MB]

Info zur Vogelgrippe hier:

Rasse des Jahres 2018

Laufenten mehr

aktualisiert 12.08.2018

1,0 jung Bantam, gelb mit weißen Tupfen, sg 94 Z; Badeborn Jan. 2018

Züchter: Sebastian Hiesener

aktualisiert am 26.09.2018

Einige Spitzentiere der 27. Börde-Taubenschau in Eickendorf, Jan. 2018

1,0 jung Luchstaube, weißschwingig, blau-weiß geschuppt, hv 96 E

Züchter: Dieter Trinks

0,1 jung Coburger Lerche, silber ohne Binden, hv 96 EKA

Züchter: Heiner Günther

1,0 alt Libanontaube, rot, hv 96 E

Züchterin: Madlen Busse

0,1 jung Genuine Homer, rotfahl,

hv 96 EJ Buch

Züchter: Volker Brosius

1,0 jung Niederländische Schönheitsbrieftaube, blau mit schwarzen Binden, V 97 E Band

Züchter: Steffen Spangenberg

0,1 jung Spanische Erdbeeraugen, weiß, hv 96 KVE

Züchterin: Christa Bohne

0,1 alt Französische Bagdette, blau mit schwarzen Binden, hv 96 EKA

Züchter: Torsten Maut

0,1 alt Englischer Kröpfer, weiß,

hv 96 EJBuch

Züchter: Dieter Heß

1,0 alt Stellerkröpfer, rot, hv 96 E,

Züchter: Rüdiger Heinze

0,1 alt Voorburger Schildkröpfer, rotfahl, V 97 E Band

Züchter: Markus Krause

0,1 alt Startaube, Silberschuppe schwarz, hv 96 EKA

Züchter: Peter Lichtenberg

0,1 jung Süddeutsche Schildtaube, schwarz, sg 95 E

Züchter: Siegfried Klus

0,1 alt Fränkische Samtschildtaube, schwarz, V 97 EJBand

Züchter: Heiko Körner

1,0 alt Thüringer Weißköpfe, rot,

hv 96 EP2

Züchter: Günter Krause

0,1 jung Berner Lerche, hv 96 E

Züchter: Otmar Schöne

1,0 jung Luzerner Einfarbige Taube,

weiß, V 97 EJBuch

Züchter: Bernd Sanftenberg

0,1 jung Deutsche Schnabelkuppige Trommeltaube, blau mit schwarzen Binden, hv 96 E

Züchter: Hans-Peter Heinemann

0,1 jung Lockentaube, blau-schimmel hv 96 E

Züchter: Moritz Fries

0,1 alt Altholländische Kapuziner, einfarbig weiß, V97 EJBand

Züchter: Siegfried Sieg

0,1 jung Hamburger Sticken, lichtblau mit schwarzen Binden, sg 95 E

Züchter: Winfried Hamel

1,0 alt Deutsche Langschnäblige Tümmler, gelb, V 97 E Band

Züchter: Leo Kampert

1,0 alt Orientalische Roller, rot,

V 97 LVE

Züchter: Reinhardt Tellesch

Aktionsbündnis VOGELFREI

Aquarelle

Medaillen und mehr, aber stöbern Sie selbst
Ein schönes Motiv
Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband der Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalt e.V.