Ein kleiner Einblick in den XXIII. Landesverbandstag in Wort und Bild

Die Veranstaltung fand im "Neundorfer Hof" in Neundorf bei Staßfurt statt.

 

 

Den XXIII. Landesverbandstag der Rassegeflügelzüchter eröffnete letztmalig in seiner Funktion als 1. LV-Vorsitzender Werner Westphal um 10 Uhr in Neundorf im Hotel "Neundorfer Hof". Er begrüßte die Züchterinnen und Züchter herzlich sowie die Bundesehrenmeister, Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht und Ehrenmitglieder. Ein ganz besonders herzlicher Gruß war an die Ehrengäste Egon Dopmann neuer 1. Vizepräsident des BDRG und Lothar Streithoff gerichtet, der in Vertretung des Ministers Aeikens kam.

 


Zum Versammlungsleiter wurde Otto Killat berufen, der anschließend die Veranstaltung moderierte. Zuvor erinnerte Werner Westphal in der Totenehrung an die 3 kürzlich verstorbenen Bundesehrenmeister Helmut Ritzau, Hans-Georg Warwzyniak und Manfred Jahr.

Die Grußworte der Ehrengäste folgten. E. Dopmann lobte noch einmal die vom LV Sachsen-Anhalt ausgerichtete Bundesversammlung. Als Gastgeschenk hatte er ein BDRG-Band mitgebracht.

L. Streithoff bedankte sich bei den Züchter/innen für ihr Engagement, auch für den Einsatz vom Aussterben bedrohte Rassen zu erhalten. In diesem Jahr stehen für die Schauen Fördermittel in einer Höhe von 26.000 € zur Verfügung.

 

           Egon Dopmann                                  Lothar Streithoff

 

Es folgte der Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden Werner Westphal, der die Tätigkeit des Vorstandes zu Gehör brachte. Eine große Herausforderung war da die Ausrichtung der 176. Bundesversammlung in Allrode. Mit der Vorbereitung wurde schon im letzten Jahr begonnen. Eine sehr gute Organisation durch das Team, allen voran Siegfried Haenel, der hier eine hohe Einsatzbereitschaft zeigte, ließ diese Bundesversammlung zu einem vollen Erfolg werden. Es gab sehr viel Lob vom BDRG-Vorstand.

In seinen weiteren Ausführungen ging er speziell auf seine Tätigkeit ein, auf die Teilnahme an diversen Versammlungen, über die Wichtigkeit den Kontakt zum Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt zu halten, wie auch zum Amt für Landwirtschaft, Forsten- und Flurneuordnung (ALF) nicht abreißen zu lassen.

Derzeitig sind im Landesverband 6414 Mitglieder organisiert, darunter 409 Jugendliche, das sind in der Gesamtheit zum Vorjahr 97 Mitglieder weniger. Um hier aber eine wirkliche Aktualität zu erhalten, ist eine Mitgliedermeldung aus den Kreisverbänden an Zfrd. Löffler bis zum 15.12. des Jahres abzugeben, sonst müssen die Zahlen des Vorjahres übernommen werden. Es gibt Überlegungen säumigen Kreisverbänden die Landesverbandsehrenpreise in der Stückzahl zu kürzen.

Ein Höhepunkt auch das gemeinsame Landesjugendtreffen in Friedrichsee in der Dübener Heide. Mit 85. Kindern und Jugendlichen zeigte es einen leichten und damit erfreulichen Aufwärtstrend. 14.140 abgenommene Jugendringe sagen etwas über die züchterischen Aktivitäten aus.

Die aktiven Preisrichter von Sachsen-Anhalt sicherten die Schauen (261) ab, waren darüber hinaus auch über die Landesgrenze im Einsatz, z.B. 41 PR auf der Europaschau in Leipzig.

Das Zuchtbuch, das 75-jährige Gründungsjubiläum steht in diesem Jahr an, leistet eine qualifizierte Arbeit, neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Immerhin gehören jetzt dem Zuchtbuch 71 Mitglieder an, darunter 7 Jugendliche.

Die Landesschau erreichte nicht die gewünschten Tierzahl von 4000 Tieren, blieb etwas hinter den Erwartungen zurück, denn die Europaschau eine Woche später ist ja etwas besonderes bei den Züchter/innen. Dennoch konnte man mit der Meldezahl von 3.340 Tieren zufrieden sein. Lob kam jedenfalls vom Minister Dr. Aeikens und vom BDRG-Präsidenten Wilhelm Riebniger. Wir sagen DANKE für die Bereitstellung der Fördermittel.

Im vergangenen Jahr wurden 280.284 Ringe verkauft. Damit bewegt sich der Ringabsatz auf einem hohen Niveau. Statistisch sind das 43 Ringe pro Mitglied.

Werner Westphal blickte dann auf seine Amtszeit zurück, die er in einer schwierigen Zeit begonnen hat. Es stand damals ein Verbot (vom Innenministerium) an keine Ausstellungen an kirchlichen Feiertagen zu genehmigen. Dies konnte mit Unterstützung des Landwirtschaftsministeriums abgewendet werden. Dann folgte der Ausbruch der klassischen Geflügelpest mit Aufstallungsverordnung. Das Verbandsleben wurde negativ beeinflusst. Fördermittel mussten zurückgezahlt werden. Gemeistert wurde aber auch dies. Zfrd. Westphal bedankte sich dann bei den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes und bei den Funktionären des Verbandes. Das Amt war aber nicht nur eine Belastung, weil auch dieses schöne Hobby viele fasziniert. Er wünschte dem Landesverband und seinen Zuchtfreunden/innen eine gute Zukunft und alles erdenklich Gute.

 

 

 

 

Schatzmeister Siegfried Haenel gab einen detaillierten Bericht über die Finanzen. Es passte wieder alles und auch die Kasse kann zufrieden stellen. Zfrd. Haenel richtete Dankesworte an Frieder Högel für die verkauften Ringe und auch Dankesworte an Werner Westphal, indem er die sehr gute Zusammenarbeit in den 10 Jahren seiner Amtszeit hervor hob.

 

Danach ergriff Werner Westphal nochmals das Mikrofon um auf die gefassten Beschlüsse zur 176. Bundesversammlung hinzuweisen:

- ab 2014 wird ein Kopfbeitrag von 1,00 Euro/Mitglied erhoben, der Ringpreis bleibt  

  dadurch konstant;

- zukünftig hat der LV Sachsen-Anhalt 8 Stimmen auf Bundesversammlungen;

- die Ringverteiler sind angewiesen nur Ringe im eigenen Bundesland zu verkaufen;

- Preisrichter haben auf allen Schauen (Ortsschau, als auch z.B. Bundesschau) den

  gleichen Bewertungsmaßstab anzulegen;

- Bewertungen vom 1. Juni bis 31. August erhalten zukünftig keine Qualitätsnoten

  mehr, sondern Güteklassen;

- die 177. Bundesversammlung findet vom 15.-18. Mai 2014 in Rothenfelde statt.

 

Unter TOP 8 folgte der Bericht der Kassenprüfer, den Eckard Meyer geben sollte. Er war nicht anwesend. Zunächst wusste niemand warum, später war zu erfahren, dass er auf der Fahrt nach Neundorf einen Unfall hatte - zum Glück ohne Personenschaden. Dirk Peters übernahm spontan diesen Part. Die Unterlagen wurden am 23.5.2013 bei Siegfried Haenel durch die Kassenprüfer Jürgen Lange, Eckard Meyer und Dirk Peters geprüft. Es waren keine Unstimmigkeiten feststellbar und dem Kassierer konnte eine sehr ordentliche und penible Arbeit attestiert werden. Dirk Peters als Berichterstatter bat die Anwesenden um Entlastung des Kassierers und Gesamtvorstandes, was anschließend auch geschah. Dann stellte S. Haenel den Haushaltsplan 2013 vor, der auch so beschlossen wurde.

 

Ein überaus angenehmer TOP dann die Ehrungen und Auszeichnungen. Eine Medaille der Landesregierung bekamen in Gold Reinhard Heinemann (Bild Mitte) auf seine Rhodeländer, dunkelrot. In Silber Jürgen Schmudlach (nicht im Bild) auf Zwerg-Australorps, schwarz; in Bronze Tobias Zwernemann (links) für seine Deutschen Modeneser Schietti, blau ohne Binden. In der Kategorie Zuchtbuch ging die Auszeichnung an Gerhard Bunge (rechts) und seine Hessischen Kröpfer, schwarz. - Herzlichen Glückwunsch -

 

Für außergewöhnlich große Verdienste um die Rassegeflügelzucht wurden 10 Züchter mit dem Titel "Meister der Sachsen-Anhaltinischen Rassegeflügelzucht" ausgezeichnet. Auch hier herzliche Gratulation und gute Zuchtergebnisse 2013 für Wolfgang Browarzik, Badeborn; Wolfgang Hippe, Königerode; Harmut Meseberg, Lostau; Hans-Joachim Reichardt, Atzendorf; Günter Rotte, Biere; Georg Schuda, Gernrode; Kurt Schöppe, Teutschenthal; Lothar Schecke, Bobbau; Bodo Sonnenberg, Magdeburg und Frank Zetzsche, Minkwitz.

v.l.n.r.: K. Schöppe, G. Schuda, H.-J. Reichardt, W. Browarzik, F. Zetzsche, H. Meseberg, W. Hippe, B. Sonnenberg, L. Schecke und G. Rotte

 

Züchter und versierter Preisrichter Wolfgang Meyer aus Wolmirstedt wird mit dem Züchterdiplom geehrt. Da er sich im Urlaub befindet konnte ihm das an diesem Tage nicht überreicht werden.


 

 

 

Herzlicher Dank kam von Werner Westphal für Thorsten Stier, der die neue Homepage des LV "gefertigt" hat, dies uneigennützig. Damit konnten Kosten für den Landesverband gespart werden. Ein Dankeschön in Form eines Bildes mit seiner Lieblingsrasse darauf - 1,1 Texaner - gemalt von Reinhard Sperling, Hohenerxleben wurde ihm für seine Arbeit überreicht.

 

Unter TOP 12 wurde der Antrag der Ausstellungsleitung der Landesschau diskutiert, die LV-Schau auf den Totensonntag vorzuverlegen. Grund etwas Abstand zur Lipsia in Leipzig zu gewinnen. Kontrovers die Diskussion. Die Mehrheit entschied den Termin nicht zu verschieben - 12 Stimmen für eine Vorverlegung und 5 Enthaltungen.

 

 

 

 

 

Vor der Wahl hielt der 2. Vorsitzende Rainer Schöne eine Abschiedslaudatio für Werner Westphal und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

 

 

 

 

Die Wahl des Wahlleiters stand an und der Kassenprüfer als Stimmenzähler. Helmut Kühlhorn übernahm den Ablauf der Wahl. Die Auszählung der Stimmen übernahmen Jürgen Lange und Dirk Peters. 77 Stimmen hatten die Kreisverbände und 12 der Vorstand. 89 Stimmen in der Gesamtheit. Zfrd. Högel vom Vorstand war nicht da und vom KV Dessau auch niemand anwesend. Damit kamen 87 Stimmen zur Auszählung.

 

Die satzungsgemäßen Wahlen gemäß § 11 Absatz 1a betrafen den 1. Vorsitzenden mit 2 Kandidaten (W. Bohne, D. Kuhr), den 2. Schriftführer (hier trat Zfrd. E. Dajka aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Wiederwahl an, als Ersatz war J. Bruder vorgeschlagen), der Zuchtwart für Tauben kandidierte wieder (St. Haftendorn), bei den Kassenprüfern schied Eckard Meyer auf eigenem Wunsch aus, so dass die Ersatzkassenprüferin Hannelore Freitag nachrückte. Rudi Schade schlug als Ersatzkassenprüfer Mathias Kappler vor.

Kurz vor der Wahl stellten sich D. Kuhr (l.) und W. Bohne der Versammlung vor.

 

Geheim auf Stimmkarte die Wahl des ersten Vorsitzenden. Die Auszählung der Stimmen erbrachte folgendes Endergebnis: Wolfgang Bohne erhielt 20 Stimmen, Dieter Kuhr 66 Stimmen. Eine Enthaltung wurde registriert.

 

Die Wahl der anderen Kandidaten wurden in einer offenen Wahl bestätigt. Der 2. Schriftführer und der Zuchtwart für Tauben einstimmig, sowie auch die Kassenprüfer. Bei der neuen Kassenprüferin (sie war nicht anwesend, ihre Bereitschaft lag aber vor) gab es 2 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen. Gegen den Ersatzkassenprüfer gab es keine Einwände. Damit steht der veränderte Vorstand fest.

Hannelore Freitag und Mathias Kappler

 

Kurz vor Ende der Versammlung wurde Werner Westphal zum Ehrenvorsitzenden ernannt, erhielt eine Urkunde und von Uwe Roskoden eine Torte. Dann sprach der neue 1. Vorsitzende Dieter Kuhr das Schlusswort.