XXV. Landesverbandstages der Rassegeflügelzüchter Sachsen-Anhalt

Ziemlich genau um 10 Uhr eröffnete der Landesvorsitzende Dieter Kuhr am 22.3.2015 den XXV. Landesverbandstag der Rassegeflügelzüchter von Sachsen-Anhalt. Er begrüßte die anwesenden Züchter und Züchterinnen, ganz besonders freute er sich über die  Anwesenheit von Staatssekretärin Anne-Marie Keding, BDRG-Präsident Christoph Günzel und Rolf Graf, der LV-Vorsitzende von Berlin/Brandenburg. Eingeschlossen in der Begrüßung natürlich die Bundesehrenmitglieder und Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht.

Nach der Begrüßung übertrug er die Versammlungsleitung an Werner Westphal, der ebenfalls alle Anwesenden herzlich grüßte. Das Protokoll des letzten LV-Tages wurde nicht verlesen, da es wurde im vorletzten LV-aktuell abgedruckt wurde. Die Genehmigung erfolgte.

Die Totenehrung nahm dann Dieter Kuhr vor. Stellvertretend für alle im Berichtszeitraum Verstorbenen nannte er Erhard Dajka, Willi Schäfer, Adolf Bartel, Günter Stolte und Karl-Heinz Pfenningsdorf, bekannte Züchter aus Sachsen-Anhalt.

Anne-Marie Keding überbrachte die Grüße des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Hermann Onko Aeikens. Sie hob hervor wie attraktiv Rassegeflügelzucht sein kann. Viele aktive Züchter gibt es nicht nur in Sachsen-Anhalt. Negativ im letzten Jahr der Erlass der Aufstallung durch die Vogelgrippe. Die Entscheidung ist dem Ministerium nicht leicht gefallen. In einigen Gebieten gilt die Einstallung noch bis voraussichtlich Mitte April. Bei den Rassegeflügelzüchtern sollte das Zuchtziel beachtet werden und Überzüchtungen vermieden werden. Erfreut war sie auch, dass hier im Saal ein gemischtes Publikum hinsichtlich des Alters zu finden ist.

BDRG-Präsident Christoph Günzel hob in seinem Grußwort die verlässliche und ehrliche Zusammenarbeit mit Sachsen-Anhalt hervor. Er lobte die Erfolge auf Ausstellungen, den guten Ringverkauf und die Unterstützung staatlicherseits. Zu H5N8 fand er klare Worte. Der Föderalismus einiger Kreisveterinärämter macht es Züchtern schwer. Sie lassen sich nicht vom Landesministerium reinreden. Hier besteht Handlungsbedarf und Änderungen sind notwendig. Zu den Tiertransporten kann gesagt werden, diese sind wieder möglich. Die Ministerien haben hier positiv entschieden, schwierig aber es wieder auf Kreisebene durchzusetzen. Der Bund als solcher hat aber wenig Einfluss auf diese Vorgaben. Die Europaschau findet in diesem Jahr in Metz statt, bei sehr guten Veterinärbedingungen.

Der LV-Vorsitzende von Berlin/Brandenburg Rolf Graf sieht eine Verbindung zu Sachsen-Anhalt nicht nur durch eine gemeinsame Landesgrenze, sondern auch durch die gegenseitige kollegiale Beschickung der Landesschauen, sowie züchterischer Zusammenarbeit. Am Schluss seiner Worte übergab er Zfrd. Kuhr Gastgeschenke. 

Das Präsidium, links Staatssekretärin Anne-Marie Keding

In seinem Rechenschaftsbericht ging Dieter Kuhr auf das vergangene Jahr ein. Hier ein kurzer Auszug aus dem im LV-aktuell Nr. 38 abgedruckten Rückblick. Auf dem LV-Tag 2014 - erstmals in Güsten im Bürgerhaus - gab es eine Umstrukturierung im LV-Vorstand. Rainer Schöne, der bisherige 2. Vorsitzende, legte aus privaten Gründen seine Funktion nieder. Stephan Haftendorn übernahm dieses Amt, gab seinerseits die Zuchtwarttätigkeit auf. Diese wiederum wurde mit André Köhler als Neueinsteiger im LV-Vorstand neu besetzt. Auch bei der Jugendorganisation wechselte der Vorsitz. Willfried Dörfer holte seinen "Kronprinzen" Steffen Falke an die Spitze der Jugendorganisation. Er selber konnte als Obmann für das Zuchtbuch gewonnen werden, da Otto Killat aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz abgab.

Ein Höhepunkt auch das gemeinsame Landesjugendtreffen in Friedrichsee mit den Kaninchenzüchtern. Nicht unerwähnt bleiben darf die 4. gemeinsame Landesjugendjungtierschau in Ottleben. Die Landesschau in Magdeburg war wohl das erfolgreichste Event - 4755 Käfignummern gab es seit langem nicht. In der Vorbereitungsphase erkrankte Ausstellungsleiter Günter Dömeland schwer und war nicht mehr in der Lage diese Funktion auszuführen. Dieter Kuhr übernahm mit sehr hoher Einsatzbereitschaft und immensem Zeitaufwand diesen Part, dafür gab es Anerkennung. Auf Bundesschauen in Hannover, Ulm und Leipzig holten Züchter aus Sachsen-Anhalt Siegertitel, dazu herzlichen Glückwunsch. Die Mitgliederzahlen im Landesverband sind relativ stabil und zählen im Moment 6251 Mitglieder. Der Ringverkauf hatte etwas zugelegt und lag bei 43 Ringe pro Züchter. Jugendringe wurden auch mehr bestellt. Der Arbeitsplan 2014 wurde ohne Probleme abgearbeitet.

 

 

Der Schatzmeister Siegfried Haenel legte einen ausgeglichenen Kassenbericht vor. Der später vorgestellte Haushaltsplan zeigt sich ausgewogen, zusätzliche Ausgaben sind allerdings nicht möglich. Bedarf sollte deshalb rechtzeitig angemeldet werden. Der Haushaltsplan 2015 wurde mit 5 Enthaltungen angenommen.

Die Kassenprüfung wurde von der Revisionskommission am 4. März bei Siegfried Haenel vorgenommen. Die Unterlagen waren wie immer sehr ordentlich abgeheftet und ließen nirgends Zweifel aufkommen. Den Prüfbericht trug Hannelore Freitag vor und bat die Delegierten um Entlastung des Kassierers. Ein herzliches Dankeschön an Siegfried Haenel für seinen sorgsamen Umgang mit den Geldern.

An der Bundesversammlung Anfang Mai in Suhl werden als Delegierte Dieter Kuhr, Steffen Falke, Jürgen Lange, Werner Westphal und Klaus Nielitz teilnehmen. Sie wurden einstimmig gewählt.

Es folgten die Ehrungen mit der Medaille der Landesregierung durch die Staatssekretärin Frau Keding und die Auszeichnungen der Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht.

Medaille der Landesregierung v.l.n.r. in Silber für Dieter Trinks und Jens Lögler, in Gold für Dietmar Schröder und in Bronze für Rudi Lorenz und Maik Müller

DIE NEUEN MEISTER DER SACHSEN-ANHALTINISCHEN RASSEGEFLÜGELZUCHT

Landesmeister 2014

Landesmeister Wassergeflügel

v.l.n.r. Willfried Dörfer, Frank Meyer, Thomas König, Karl-Heinz Pankrath, Andreas Gips

Landesmeister Hühner

v.l.n.r. Wolfgang Schulze, Olaf Bense, Dirk Peters

Landesmeister Zwerghühner

v.l.n.r. Dieter Trinks, Jürgen Schmudlach, Jörg Schuster, Hannelore Freitag, Jens Lögler, Herbert Schneider, Günter Ecke

Die besten Taubenzüchter aus Sachsen-Anhalt

v.l.n.r. Dr. Patrick Römer (ZGM), Heiner Günther (ZGM) und Gerhard Bunge
v.l.n.r. Maik Müller, Sören Westphal, Tobias Zwernemann, Jürgen Lange, ZGM Kreisel, Hans-Ulrich Funk (ZGM), Dietmar Schröder und Heiko Körner
v.l.n.r. Rudi Lorenz, Lutz Witte und Sigmar Thorun

...es geht weiter