Anwärterschulung am 13.8.2017 in Hecklingen

Am 13. August hatten wir unsere Anwärterschulung, den praktischen Teil wie immer im Vereinsheim in Hecklingen, Sonntag 9 Uhr. Im Hintergrund müht sich übrigens mein Freund Kay mit der Bewertungskarte ab und schreibt da was über Tauben drauf, hoffentlich macht er keine Schreibfehler - dann darf er nämlich nie in Paaren/Glien schreiben.

Alle 10 Anwärter waren da und der PR-Vorstand war fast komplett. Zu Beginn und pünktlich begrüßte uns  Schulungsleiter Jens Bartsch. Der wiederum übergab das Wort an unserem Chef Helmuth Kühlhorn, der noch ein paar einleitende Worte für uns hatte. Das Beste war aber der Kuchen von Frau Bohne, da wurde richtig zugegriffen, also will sagen hat nicht lange gereicht (das nächste Mal mehr). Nachher gab es noch Würstchen und Mostrich. Satt geworden sind wir gerade so.

Fünf Preisrichter waren zu einer theoretischen Erweiterungsprüfung einbestellt: Andree Walther für A, Roland Schmidt und Jörg Schuster wollen mit Gruppe D erweitern, Heiko Körner in den Gruppen K+L, Jörg Fischer traut sich noch eine mehr und nimmt zu K+L noch die M.

Nach den allgemeinen Informationen bewegten sich die Anwärter für die Hühner und die verkleinerten, ich meine Zwerge, nach draußen. Es war ja auch schönes Wetter.

Dann bei uns die Fragen, naja Frage- und Antwortspiel von unseren Schulungsleitern Wolfgang Bohne und Jürgen Lange. Die haben vielleicht neugierige Fragen gestellt und immer so, als wüssten sie es selbst nicht. Bei den Hühnergruppen übernahmen das die Schulungsleiter Jens Bartsch und Dirk Peters. Hier wurden zunächst die Hausaufgaben durchgesprochen bevor es an die Käfige ging. Ich erkläre das an den Fotos, denke ist verständlicher.

Begrüßungsworte von unserem Chef ... und allen schmeckts.

mit vollem Mund spricht man nicht.

Hier haben es sich die Hühnerfuzzis gemütlich gemacht.

so ganz einfach ist die Bewertung nicht.

sieht so aus, als stehen sie da hilflos rum ..., keiner beachtet die schöne Henne...

... man, Schwingen zählen ist doch noch gar nicht akut.

Heiko steht ganz hinten, aber geprüft wird er trotzdem. Jörg Schuster brummt jetzt schon der Kopf, da ist selbst die Mütze zu viel.

Jörg Schuster wird gerade vom Jens befragt, das ist der Dicke rechts.

Roland erklärt gerade was Zwerge sind, gemeint sind nicht die Gartenzwerge, auch die nicht von Schneewittchen, denn der Schulungsleiter ist aus dem Märchenalter raus.

Lars macht das schon sehr gut, Probleme hat er nur noch mit dem Diesel Bei Manchem Wagen.

Für Helge vorn im Bild ist es eine Premiere.

Unser Chef hat Andree ganz schön naß gemacht mit dem Wassergeflügel. Hat er doch gefragt ob Enten schwimmen können und wenn die entenfüßig sind - muss man da die Note u vergeben...

... will der mich anmachen?????

die sind auch niedlich. Ein schöner Farbkontrast, aber in der Pfanne ist nicht viel drin.

Herzlichen Dank nach Hecklingen und an Frau Bohne mit dem Hinweis auf 2 Kuchen zur nächsten Anwärterschulung.

Euer Fabian

Notiz zur PR-Anwärterschulung  Sachsen-Anhalt, Mai 2017

Die Anwärterschulung (Theorie) der PV fand auch in diesem Jahr wieder in Hecklingen am 14.5.2017 im Vereinsheim des RGZV Hecklingen statt.

Pünktlich um 9 Uhr begrüßte Schulungsleiter Jens Bartsch die 9 Anwärter (Kay Marschall konnte arbeitsbedingt nicht teilnehmen - somit entschuldigt) und die anwesenden Vorstandsmitglieder, sowie vom gastgebenden Verein Rolf Arnhold.

PV-Obmann Helmuth Kühlhorn sprach nach seiner Begrüßung die einleitenden Worte. Die PV Sachsen-Anhalt hat z.Z. 124 PR und kann damit zu einer der größten von den 19 PV-Vereinigungen gezählt werden. Die Ausbildung neuer Preisrichter ist wichtig, auch um dem Altersdurchschnitt entgegen zu wirken. Während der dreijährigen PR-Ausbildung wird viel auf Selbststudium gesetzt.

Die diesjährige VDRP-Tagung übernimmt die PV Kurhessen und im nächsten Jahr wird diese unsere PV ausrichten Mitte Juni in Alexisbad. Dazu werden auch die Anwärter mit eingebunden. Auf Schautafeln können und sollen sich die Anwärter vorstellen, ein paar züchterische Daten mit Fotos unterlegt, so die Vorstellung des PR-Obmanns.

Schulungsleiter Jens Bartsch ergänzte, dass wir jährlichen Zulauf an Züchtern haben, die sich für eine PR-Ausbildung interessieren. Dies ist nicht in allen PV so. In diesem Jahr starten 3 Anwärter mit den Gruppen D und F+I. Die PR Jörg Schuster (D) und Steffen Spangenberg (H+I) erweitern mit diesen Gruppen. Leider wurden in der letzten Schausaison die Kollegen und Anwärter in ihren praktischen Arbeiten durch die veterinärbehördliche Vogelgrippehysterie und den damit verbundenen Schauuntersagungen ausgebremst, so dass hier unfreiwillig ein Jahr länger eingeplant werden muss in Ausbildung und Erweiterung. Hoffen wir auf Normalität für die Schausaison 2017/18.

Dann trennten sich die Ausbildungsgruppen. Die Schulungsleiter Jens Bartsch und Dirk Peters begaben sich nach draußen, die Temperaturen ließen es zu, um sich am runden Tisch mit den Anwärtern - alle Gruppe D - zu unterhalten.

Schulungsleiter Wolfgang Bohne und Jürgen Lange blieben im Raum und hatten 3 Anwärter und Steffen Spangenberg der eine Gruppenerweiterung beabsichtigt.

Gruppe: D

Im lockeren Gespräch wurden die Hausarbeiten besprochen. Einige Themen z.B. Beschreibung von Zwerg-Kämpferrassen oder belatschte Zwerghuhnrassen. Ein Testfragebogen mit Fragen zur Form, den Kammformen und weitere rassebezogene Fragen waren im Zeitrahmen von 30 Minuten zu beantworten. Anschließend dann die Auswertung und der Hinweis zu noch mehr Selbststudium. Ein breites Spektrum wurde abgefragt.

angefertigte Hausarbeit von Marcel Dittrich

 

Wolfgang Bohne wertete die Arbeit von Lars Starke aus und gab noch Hinweise zur Kritikabfassung. Die Arbeit konnte als recht gut abgehakt werden. Spezifische Fachfragen für die Ausbildungsrichtung nach Augenrandfarbe bei den genannten Rassen, generelle Ausschlussfehler, aber auch satzungsrelevante Aspekte gehörten zu den Fragen der Schulungsleiter. Auf die Verwendung von Fachbegriffen wurde ebenso hingewiesen, um die Kritikabfassung aussagekräftiger abzufassen.

Die Anwärterschulung dauerte bis 12.30 Uhr. Dann die Verabschiedung durch den Schulungsleiter Jens Bartsch.

Nächste Anwärterschulung (Praxis) am 13.08.2017 wieder hier in Hecklingen

   Dank an Rolf Arnhold (Verein Hecklingen)            Dank an Christa Bohne, die

    für die Bereitstellung des Vereinsheims               fleißige Küchenfee, für die       

                                                                           Bewirtung                          

 

Anwärterschulung (Theorie) am 8.5.2016 in Hecklingen

Die Anwärterschulung (Theorie) fand wie immer im Vereinsheim in Hecklingen statt. Es waren anwesend der PV-Vorsitzende Helmuth Kühlhorn, die Schulungsleiter der Gruppen A-D Jens Bartsch und Dirk Peters, die Schulungsleiter der Gruppen E-M Wolfgang Bohne und Jürgen Lange sowie Rolf Arnhold als Gastgeber des Vereins.

PV-Vorsitzender Helmuth Kühlhorn begrüßte die Anwesenden und gab zuvor einige Hinweise und Informationen. Er gab zu bedenken, dass mit einem Wechsel im Landwirtschaftsministerium - nun GRÜN - es für uns schwieriger werden könnte.

Dann ging es mit der Theorie los. Die Anwärter der Gruppen A-D gingen nach draußen, denn das Wetter war prima. Die Anwärter Tauben blieben im Raum.

Anwärter/in: Marcel Dittrich, Evelyn Fischer, Hartmut Habermann, Christian Hein, Kay Marschall, Lars Meyer, Lars Starke und Fabian Voß.

 

Erweiterungsprüfung: Leo Kampert Gruppe D und André Köhler Gruppe A.

Die Hausarbeiten wurden sorgfältig angefertigt, natürlich handschriftlich, und zeugen von Fleiß.

André Köhler legte die Theorie in der Gruppe A ab und ließ sich vom Vorsitzenden intensiv und umfangreich befragen.

Gegen 12.30 Uhr war die Schulung beendet und ein Abschlussfoto gemacht.

Kurzmitteilung zur Anwärterschulung am 10.5.2015 im Vereinsheim des RGZV Hecklingen

Pünktlich um 9.00 Uhr begrüßte Schulungsleiter Jens Bartsch die anwesenden Anwärter/in und Vorstandskollegen der PV von Sachsen-Anhalt im Vereinsheim des RGZV Hecklingen. Gastgeber Rolf Arnhold hatte die entsprechenden Vorbereitungen getroffen.

Bis auf Lars Meyer waren alle Anwärter/in erschienen. Zfrd. Bartsch informierte darüber, dass der Anwärter Lars Meyer sich beruflich neu orientieren musste. Er ist jetzt auf Montage und kann deshalb mit der Ausbildung nicht beginnen - wollte aufgeben. Schulungsleiter Bartsch unterbreitete ihm den Vorschlag die Ausbildung zunächst für ein Jahr zurück zu stellen.

Danach verlief die Schulungsveranstaltung in der Theorie wie immer zweigeteilt. Zfrd. Jens Bartsch und Dirk Peters plauderten zwanglos mit den Anwärtern Hartmut Habermann und Roland Schmidt über Hühner und Zwerghuhnrassen z.B. die Schreibweise von Kraienköppen/Kraienköpfen, warum dieser Name und wie ist der Kämpfereinschlag zu erkennen. Hartmut Habermann erklärte exzellent die Deutschen Zwerghühner. Roland Schmidt hatte historische Bücher des Rassegeflügels im Gepäck. Beide Anwärter gelten nach ihrer Ausbildung als sehr talentierte Preisrichter.

Schulungsleiter Wolfgang Bohne und Jürgen Lange widmeten sich den Taubenanwärtern/in. Die Fortgeschrittenen Evelyn Fischer und Steffen Spangenberg sollten einen Fragenkatalog mit allgemeinen Fragen ausfüllen. Wolfgang Bohne wertete den später aus (ein V muss vom Obmann ab genickt werden). Kay Marschall, Lars Starke und Fabian Voß bekamen Hinweise zum Satzungsordner, Taubenstandard, zur Unterteilung der Gruppenbuchstaben, aber auch schon bestimmte Fragen zu einigen Rassen.

Eine mögliche Mentorzuordnung wurde vorgeschlagen, so könnte Lars Starke bei Maik Kolbmüller mitgehen, Fabian Voß könnte bei Jörg Schuster schreiben und Kay Marschall unter der Knute von Wolfgang Bohne tätig werden. Endgültig ist dies aber noch nicht entschieden.

 

 

 

Gegen 12 Uhr beschloss Zfrd. Bartsch die Veranstaltung, bedankte sich auch bei den 2 PV-Chefs Helmuth Kühlhorn und Dirk Günther, wünschte einen guten Heimweg und schönen Restsonntag.