10 Jahre Museum für Rassegeflügel in Aschersleben

Am 26.09.2015 hatte Klaus Nielitz vom Geflügelzuchtverein "Ascania" Aschersleben zu einer kleinen Feierstunde ins Vereinsheim eingeladen. Anlass das 10-jährige Bestehen des Museums für Rassegeflügel in diesem Vereinsheim, Ermslebenerstr. 10 in Aschersleben.

Die Idee, ein solches Museum in Sachsen-Anhalt zu gründen, hatte Klaus Nielitz. Mit viel Liebe zum Detail wurden damals Vitrinen, Regale und Schautafeln angefertigt. Darin befinden sich Medaillen, Ehrenbänder und historische Fachliteratur aber auch Zuchtutensilien aus vergangenen Zeiten. Klaus Nielitz hatte schon viele Erinnerungsstücke von Züchtern gesammelt. Es kamen aber auch Stücke aus dem Ausland z.B. aus England, Bulgarien, den Niederlanden, Russland, Dänemark und Polen.

Das Museum vermittelt einen Blick in die Vergangenheit bis zur Gegenwart der Rassegeflügelzucht. So können sich die Züchter/innen von heute ein Bild von Züchtern/innen vergangener Tage machen. In bestimmten Abständen werden die Ausstellungsstücke ausgetauscht, weil sich inzwischen so viele Exponate angesammelt haben und der Platz, sie alle zu zeigen, nicht mehr ausreicht. Ständig werden "neue" alte Stücke dem Museum überlassen.

Die nachfolgenden Bilder zeigen einen kleinen Einblick von der Veranstaltung und dem Museum.

Ein Brutapparat aus vergangenen Zeit. Sieht primitiv aus - ist aber sehr funktionstüchtig. Kunstbrut ist schon sehr alt.

Am Museumsrundgang nahmen auch v.l.n.r. Helmut Görns, Horst Weidenhagen, Alfred Nicol, Klaus Nielitz und Werner Buchmann teil.

Klaus Nielitz im Gespräch mit dem Landesvorsitzenden Dieter Kuhr (r.)

Nach den einleitenden Worten zu Beginn der Veranstaltung und dem Museumsrundgang erhielt Klaus Nielitz weitere Geschenke für das Museum.

Ehrenmitgliedschaft

Dirk Fuß vom GZV "Ascania" Aschersleben würdigte in seiner Rede die Verdienste von Klaus Nielitz und überreichte ihm im Namen des Vereins die Ehrenurkunde, die Ernennung zum Ehrenmitglied.

es folgen noch weitere Fotos