70 Jahre RGZV Quellendorf

Mit einer schönen Feier beging der RGZV Quellendorf sein 70-jähriges Bestehen.

Foto: Dieter Kuhr

125 Jahre RGZV Calbe/S.

Bei bestem Wetter beging der RGZV Calbe seinen 125. Geburtstag. zu diesem Anlass wurden auch Züchter geehrt.

Fotos: Dieter Kuhr

75-jähriges Vereinsjubiläum RGZV Badeborn

Am 2.07.2016 feierte der RGZV Badeborn sein 75. Jubiläum im Kulturhaus in Badeborn. Die Vereinsmitglieder hatten einiges vorbereitet und luden die Vereine des Ortes und benachbarte Rassegeflügelvereine ein, setzten damit einen erinnerungswürdigen Höhepunkt nicht nur im Vereinsleben.

Der Vorsitzende Wolfgang Browarzik eröffnete die Veranstaltung um 10 Uhr, begrüßte die Anwesenden recht herzlich und freute sich auf die große Resonanz, die dem Verein entgegengebracht wurde. Er ging kurz auf die Geschichte des Vereins ein, der von 28 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben wurde und heute 47 Mitglieder zählt. Vor der Vereinsgründung gab es aber schon Züchter in Badeborn, die in den Vereinen Ballenstedt und Hoym verankert waren. Die Vereinsgründung fand übrigens mitten im 2. Weltkrieg statt. Nach den kurzen Eingangsworten des Vorsitzenden gab dieser den weiteren Ablaufplan der Feierstunde bekannt.

Dann folgten die Grußworte des Bürgermeisters, des Landesverbandsvorsitzenden Dieter Kuhr und des Vorsitzenden KV Harz Dirk Peters. Sie alle bedankten sich für die Einladung (na klar, es gab ja auch Essen umsonst) und beglückwünschten die Mitglieder des agilen Vereins, der im letzten Jahr die 56. Deutsche Bantamschau in Nachterstedt auf sehr hohem Niveau ausrichtete und Nachterstedt damit bundesweit nicht nur als Erdrutschgebiet bekannt machte. Zuchtfreunde/innen ihr macht ja alles toll, aber diese Schau war eine der Superlative.

Da liegt es doch auf der Hand zu solchen Anlässen auch Züchter/in mit Landesnadeln zu ehren, in Silber erhielten diese v.l.n.r.: Manfred Hennig, Harald Dobiasch, Stefan Röber, Steffi Raulf und Stephan Browarzik ... na dann weiter so. Eine Auszeichnung höher, nämlich die BDRG-Nadel für Helmut Hiesener (der Fotograf) und Rainer Raulf, auch hier herzlichen Glückwunsch.

Dann zog Wolfgang Browarzik ein weiteres As aus dem Ärmel. Er kündigte einen Vortrag von Dr. Manfred Golze vom Leipziger Rassegeflügelverein an. Dr. Golze bilanzierte in gekonnt dozentenhafter Manier die Geschichte der Rassegeflügelzucht beginnend bei Robert Oettel bis heute. Es ist so wie es ist, nicht immer leicht. Die Weltkriege taten ihr übriges. Manchmal wurden Rassen verboten aus unsinnigen Vorgaben. Neue kommen bis heute hinzu - einige bereichern die federfiedrige Landschaft, bei anderen muss man sich fragen dürfen, brauchen wir die. In seiner Folienpräsentation ließ er die Züchterpersönlichkeiten wie z.B. Emil Schachtzabel und Alfred Beeck nicht aus, die sich um die Rassegeflügelzucht verdient gemacht haben und mit ihrer Autorität Achtung erzielten. Rassegeflügelzüchter erfuhren und erfahren stetig Gegenwind. Robert Oettel war kein Freund der Einfuhr fremder Rassen und bezeichnete dies als Spielerei. In der heutigen Zeit müssen sich Züchter mit Qualzuchtvorwürfen auseinandersetzen, meist von Personen die wenig Ahnung von dem Metier haben. Trotzdem lassen sich die Rassegeflügelliebhaber/innen nicht entmutigen und frönen weiter diesem schönen Hobby, wenngleich auch aus heutiger Sicht unter weniger wirtschaftlichen Aspekten. Für seinen informativen und lebhaft vorgetragenen Geschichtsabriss bekam Dr. Golze anschließend ein Präsent.

Dann wurde aber der Vorsitzende Wolfgang Browarzik überrascht. Er züchtet ja Bantam, also ein kleines Urzwerghühnchen und wenn dieses der Küche zugeführt wird muss man die Schenkel auf dem Teller suchen - jedenfalls wirft man ihm dies vor. Da hatten doch Vereinsfreunde die Idee ihm mal einen richtigen Schenkel (Tierschenkel) zu präsentieren und diesen überreichte dann der 2. Vorsitzende Frank Damm auf einen Wagen sehr schön vorbereitet. Der Wolfgang war darüber sehr gerührt und stand kurz vor einem Gefühlsausbruch. Leute, das habt ihr prima hingekriegt eine echte Überraschung.

 

 

 

Vereinsmitglieder fertigten zum 75-jährigen Jubiläum eine Jubiläumsfestschrift an, dafür wurde ihnen gedankt. Mitgearbeitet daran haben Frank Damm, Rolf Trautewig, Harald Brantin, Monika und Reinhard Trolldenier (v.l.n.r.). Sie bekamen eine schöne Flasche Wein. Aufgezeichnet wurde die Vereinsgeschichte in Wort und Bild, mit den Züchtern/innen und ihren Rassen.

 

 

 

 

 

Dann folgte die Mittagspause mit einem reichhaltigen Buffet. Gegen 13 Uhr wurde die Fahnenweihe des Vereins vorgenommen. Günter Kühnert aus Sachsen hatte die Fahne aufwendig gefertigt und erläuterte den Werdegang bis zum Endprodukt. Diese kann sich sehen lassen und ist ganz bestimmt nicht für 25 € zu haben.

Nach diesem offiziellen Teil gab es noch Kaffee und Kuchen.

Herzlichen Dank dem Verein Badeborn für diese opulente Festveranstaltung.